Hugo Egon Balder kommt

Mit Hugo Egon Balder und den Rudolf Rock Allstars bringt die 15. Rocknacht prominente Zugpferde auf die Bühne der Plattenburg. Die Organisatoren hoffen, dass die Einnahmen endlich wieder Bares für den Erhalt der Burg bringen.

von
14. Juli 2009, 09:08 Uhr

Plattenburg | Kommerzielle Gründe waren es nicht, die Maria und Uwe Steuer sowie Dietmar Vollert vor 15 Jahren bewegten, die Rocknacht auf der Plattenburg zu etablieren. "Wir hatten uns in die Burg verliebt und wollten etwas für ihren Erhalt tun", erzählt Maria Steuer. Und da für alle drei die Musikszene das bestimmende Hobby ist, lag der Gedanke nahe, es für die Burg zu nutzen. Mit Erfolg. "So haben wir in den ersten Jahren rund 37 000 D-Mark für die Burg erwirtschaftet und damit unter anderem den Wiederaufbau des wertvollen Kachelofens im Bischofssaal und zur Hälfte den Bau des Toilettengebäudes finanziert", betont Dietmar Vollert nicht ohne Stolz. In den vergangenen Jahren sei dieses Ziel leider nicht mehr erreicht worden, da zeitgleich zur Rocknacht andere Großveranstaltungen stattfanden, die sich gegenseitig die Besucher wegnahmen.

Getragen haben sich die letzten Rocknächte nur durch Sponsorenhilfe bzw. das Organisatorenteam setzte nicht nur einmal selbst Geld dazu. Mittel für weitere Vorhaben in der Burg blieben nicht mehr übrig. "Wenn sich die 15. Rocknacht nicht trägt, wird es keine 16. geben", machen Steuer und Vollert deutlich. Sie bedauern, dass trotz Bekanntgabe des neuen Termins nach der 14. Rocknacht ein anderer Veranstalter ebenfalls für den gleichen Tag eine Großkonzert in Wittenberge organisierte.

Steuer und Vollert setzen auf die Bekanntheit Hugo Egon Balders, der sich nicht nur als Fernsehmoderator, Schauspieler und Kabarettist, sondern auch als Musiker einen Namen machte. Er hatte in den 70er Jahren die legendäre Band "Birth Control" mitgegründet und ist bei den Rudolf Rock Allstars am Keyboard und neben Frontfrau Sens Susi als Sänger zu erleben. Balder zu verpflichten, fiel Uwe Steuer übrigens leichter als gedacht. Als der Promi Rocknacht auf der Plattenburg hörte, sagte er sofort zu. Ihm hatte Tatort Kommissar Miro Nemec bei einer Begegnung in München einiges von seinem Auftritt auf der Plattenburg vorgeschwärmt.

Mit "Circles End" und "Gravity Free" treten übrigens zwei regionale Gruppen als Vorbands auf. "Die jungen Leute sind extrem motiviert", betont Uwe Steuer.

Was die Organisatoren 2008 konstatierten: Die Hälfte der Besucher kam von weiter her - Qualität spricht sich also rum. Freuen würden sich Steuer und Vollert jedoch, wenn wieder mehr Einheimische kommen würden. "Da es der Region nicht so gut geht, bieten wir daher im Vorverkauf die Eintrittskarte zum Jubiläum zum halben Preis gegenüber der Abendkasse an."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen