zur Navigation springen
Lokales

16. August 2017 | 15:22 Uhr

Hotelier schmeißt Semmelrogge raus

vom

Nordwestmecklenburg | Der Schauspieler und Saisonpirat bei den Festspielen in der Kreisstadt Grevesmühlen, Martin Semmelrogge (54), ist in Nordwestmecklenburgs Vorzeigebad Boltenhagen vor die Tür gesetzt worden. Dick van Beuzekom, Hoteldirektor des Iberotels, hat den Mimen kurzerhand persönlich rausgeschmissen. Grund: Semmelrogge hatte seinen Hund beim Joggen nicht an die Leine genommen.

"Der Hund ist über den Kinderspielplatz gelaufen", schimpft van Beuzekom. "Daraufhin hat er mich richtig angepöbelt", ärgert sich Semmelrogge. Der Ton sei rau gewesen, "wie bei der Stasi". Er habe gerade seine Lieblingsband, die Stones, gehört, als van Beuzekom forderte: "Der Hund soll an die Leine!"

"Das hätte man auch freundlich sagen können", so Semmelrogge, der dann vom Hoteldirektor mehrmals angeschrien worden sei: "Zimmernummer her!" Irgendwann hat Semmelrogge dann geantwortet: "Fuck yourself!"

"Ich weiß, das war auch nicht höflich, aber der hat ja nicht anders mit mir gesprochen", erzählt der 54-Jährige. Dann habe er noch gesagt: "Mein Name ist Semmelrogge, Sie können mich gern anzeigen."

Nach dem lautstarken Streit, der sich nach Angaben von Semmelrogge vor wenigen Tagen ereignete, blieb der Schauspieler zunächst ganz locker. "Ich habe erst mal ein Dampfbad genommen." In der Zwischenzeit wurde bereits seine Schlüsselkarte gesperrt. "Ich kam nicht mehr ins Zimmer und an meine Sachen", schimpft der Schauspieler, der im Piraten-Open-Air- Theater in Grevesmühlen derzeit die Rolle des Freibeuter Israel Hands spielt und dort vom Publikum geliebt wird.

Mittlerweile wohnt Martin Semmelrogge im Steigenberger Hotel Stadt Hamburg in Wismar - ohne Hund "Buddy". Er musste wegen seiner Arthrose einen Tag nach dem Rausschmiss eingeschläfert werden. "Ich habe mich ein letztes Mal für meinen Hund stark gemacht", sagt Semmelrogge.

Seine neue Gastgeberin Ruth Ramberger ist froh, einen prominenten Gast zu haben. "Ich will das, was in Boltenhagen vorgefallen ist, nicht bewerten", sagt die Hotelmanagerin, versichert aber, dass Semmelrogge in ihrem Haus "bestens" aufgehoben sei.

Hoteldirektor Dick van Beuzekom ist unterdessen enttäuscht: "Ich habe ,bitte gesagt, außerdem gibt es Regeln, die in unserem Hotel einzuhalten sind." Er habe Kinder auf dem Hotelspielplatz schützen wollen, betont er. Und fragt: "Ist das der Dank dafür, dass Semmelrogge hier gratis in der Juniorsuite wohnte und gratis gegessen hat?"

Bereits im November 2001 hatte Martin Semmelrogge Ärger mit seinem Hund. Weil das Tier deutlich mehr als fünf Kilogramm wog, durfte es auf dem Berliner Flughafen Tegel nicht mit an Bord eines Flugzeuges. In einem Streit soll der Schauspieler daraufhin einen Flughafenmitarbeiter beleidigt haben. Semmelrogge habe den Angestellten als "Scheiß Ausländer" beschimpft, hieß es. Der Schauspieler sagte damals, er sei wütend geworden, weil man ihm zuvor erlaubt hätte, den Hund mit ins Flugzeug zu nehmen. Der Fall kam vor Gericht. Nachdem Semmelrogge 1000 Euro Schmerzensgeld an den Flughafenmitarbeiter zahlte, wurde das Verfahren eingestellt.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2010 | 06:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen