zur Navigation springen

Rudelvergnügen statt einsame Wartezeit im Hundekindergarten : Hotelgäste auf vier Pfoten

vom

In der Kommandozentrale an der B 106 nahe Stern Buchholz toben auf rund 10 000 Quadratmeter Hunde - große, kleine, Rassetiere und Mischlinge... im Hundekindergarten mit Hundehotel.

svz.de von
erstellt am 05.Jun.2011 | 09:49 Uhr

Schwerin | Ein Kindergarten in einem ehemaligen Schießstand? Die Kommandozentrale an der Bundesstraße 106 nahe Stern Buchholz hat sich von vielen Schwerinern fast unbemerkt in etwas völlig Neues, Lebendiges verwandelt. Allerdings toben auf dem rund 10 000 Quadratmeter großen Gelände keine Kinder, sondern Hunde - große, kleine, Rassetiere und Mischlinge, Yorkshire-Terrier, Beagles, Retriever oder Schäferhunde. Sie alle haben eines gemeinsam: Herrchen und Frauchen sind gerade auf Arbeit oder andernorts unterwegs, wo sie ihren vierbeinigen Liebling nicht mit hinnehmen können. So lange kümmert sich Vivien Käckenmeister um die Tiere. Seit 2009 betreibt sie unter dem Namen "Vivimei" an der B106 einen Hundekindergarten mit Hundehotel.

"Von meinem eigenen Hotel habe ich schon seit meiner Ausbildung zur Hotelkauffrau geträumt", sagt die gebürtige Schwerinerin. Dass sie sich schließlich mit einem Wohlfühlort für Hunde statt für Menschen selbstständig machte, passierte fast zufällig. Glücklich ist Vivien Käckenmeister mit ihrem besonderen Hotelprojekt auf jeden Fall: "Die Hunde freuen sich jeden Morgen, wenn sie mich sehen, die Besitzer freuen sich, dass die Vierbeiner nicht alleine sind und ich bin einfach gerne mit den Tieren zusammen."

Bella, Herkules, Ali oder Benni dürfen fast alle Räume des Hauses mit ihrer Tageswirtin teilen. Dabei gehören Wohn- und Arbeitszimmer zu den absoluten Favoriten - die Vierbeiner sind am liebsten ganz nah bei Vivien Käckenmeister. Die ist eine liebevolle, aber konsequente Hundehalterin. "Bei mir gibt es klare Regeln. Wer dagegen verstößt, also auf den Stubentisch geht, einen Artgenossen über Gebühr ärgert oder beim Füßeputzen nicht stillhält, bekommt von mir sofort eine Ansage." Meistens lassen die Vierbeiner dann schuldbewusst die Ohren hängen und schleichen sich.

"Ich mache das schon seit gut 15 Jahren", sagt die Schwerinerin. "Mittlerweile kann ich auch sehr gut hören, ob eine Balgerei eskaliert und was mir die Hunde mit ihrem Gebell sagen wollen." Während normale Menschen einfach "Wau" verstehen, weiß Vivien Käckenmeister , ob "Ich habe Sehnsucht nach dir" oder "Ich bin sauer" gemeint ist.

"Hunde haben eine sehr komplexe Mimik und Gestik", sagt Vivien Käckenmeister, die in ihrer Karriere zahlreiche Seminare über Hundeverhalten, -gesundheit und -psychologie absolviert hat. "Wenn sie allein gehalten werden und nur beim Spazierengehen manchmal anderen Hunden begegnen, verlernen sie leider viel von ihrer eigenen Sprache." Auch deshalb werden die Tiere im Hundekindergarten im Rudel gehalten. "Sie leben wesentlich friedlicher zusammen, wenn sie die Möglichkeit haben, den ganzen Tag miteinander zu verbringen statt nur zu bestimmten Auslaufzeiten." Ihre Ruhezeiten können die Hunde ebenso frei wählen wie ihren Schlafplatz oder ob sie gerade drinnen oder draußen sein möchten. Und wer noch neu in der Gruppe oder ein bisschen überfordert ist, dem schenkt Vivien Käckenmeister an den ersten Tagen besondere Aufmerksamkeit.

Auf die Idee, ein Hundehotel zu eröffnen, kam die Schwerinerin, als sie in Köln Betriebswirtschaftslehre studierte. Nach dem Abi 1991 hatte sie ihre Heimat Richtung Westen verlassen und zuerst in Papenburg eine Ausbildung zur Hotelkauffrau absolviert. Als sie in die Domstadt am Rhein ging, hatte sie selbst drei Hunde und ein Gelände, das Platz für noch mehr vierbeinige Tagesgäste bot - die Geburtsstunde des Hundekindergartens, der zusammen mit einer Hundeschule noch heute in Köln existiert. Als Vivien Käckenmeister vor vier Jahren Mutter wurde, zog es sie zurück nach Schwerin. 2009 bekam sie das alte Schießplatzgelände samt Kommandohaus angeboten und fand es für ihre Zwecke genial. Umgebaut hat sie es zum größten Teil allein, geheizt wird mit Holzöfen. Vivien Käckenmeister lebt bescheiden und braucht vor allem ihre Hunde und ihre Tochter zum Fröhlichsein. Urlaub, nein, den mache sie nicht, vielleicht mal ein freies Wochenende, dann passen ihre Mutter oder die Mitarbeiter auf die Tiere auf. Das Hundehotel hat das ganze Jahr geöffnet, der Kindergarten immer werktags und nach Absprache.

Zahlreiche Kunden hat Vivien Käckenmeister mittlerweile. Besondere Werbung hat sie für ihre Einrichtung nicht gemacht. Wer nach ihr sucht, der findet sie mindestens im Internet. "Ich möchte nur die Hundebesitzer ansprechen, die sich wirklich Gedanken um ihr Tier machen und auch in die Suche nach der richtigen Betreuung die nötige Zeit investieren", sagt sie.

Von den per Anmeldeformular aufgenommenen Hunden kommen nur die wenigsten täglich, manche nur einmal im Jahr. 8 bis 13 Tiere sind durchschnittlich im Kindergarten untergebracht, laut Betriebserlaubnis vom Veterinäramt bietet er 20 Plätze. Ankunft ist morgens zwischen 7 und 10 Uhr, bis 15 Uhr ist dann Hundezeit pur - mit Toben, Tollen und Mittags-Ruhen. Vivien Käckenmeister gönnt sich in der Pause meistens ein gutes Buch, das sie umgeben von zufriedenen Bulldoggen, Labradors, Collies oder Terriern auf dem Sofa liest. Von 15 bis 19 Uhr werden die Kindergarten-Hunde abgeholt, die Hotelgäste bleiben dann über Nacht. Probleme gäbe es so gut wie nie, denn: "Wer den ganzen Tag zusammen verbringt, braucht sich auch in der Nacht nicht zu streiten."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen