zur Navigation springen
Lokales

18. November 2017 | 05:48 Uhr

Hotel-Projekt steht auf der Kippe

vom

svz.de von
erstellt am 08.Jun.2010 | 07:32 Uhr

Altstadt | Das Hotel-Projekt auf dem Dach der Marienplatz-Galerie steht auf der Kippe. "Wir prüfen derzeit, ob wir von unserem Rücktrittsrecht Gebrauch machen können", sagt der Projektentwickler der Galerie, Joachim Tenkhoff. Grund: Die vertraglich vereinbarte Frist zur Vorlage eines Franchise-Vertrages mit der Ibis-Accor-Gruppe habe der künftige Hotelbetreiber Dr. Gunnar Thies nicht eingehalten. Auf ein Hotel würde die Galerie dann höchstwahrscheinlich komplett verzichten, so Tenkhoff.

Dr. Gunnar Thies hingegen hält an seinem Konzept fest und beurteilt die Rechtslage anders. "Das Problem mit der Frist sehen wir nicht so", sagte der Rechtsanwalt und Hotelinhaber auf SVZ-Anfrage. "Wir werden auf Erfüllung des Vertrages mit der Marienplatz-Galerie bestehen." Seine Überzeugung: Eine Stadt von der Größe Schwerins braucht dringend ein modernes, günstiges Hotel mitten in der City.

Seine Rechtsanwaltskanzlei hat Dr. Gunnar Thies zwar in Hamburg, in Schwerin ist er allerdings schon seit Mitte der 90er-Jahre aktiv. In der Wismarschen Straße betrieb er das Hotel Mercure mit damals 47 Zimmern. Für die Marienplatz-Galerie gab er das Hotel an diesem Standort auf. Das Gebäude fiel der Abrissbirne zum Opfer. Bei seinen Verhandlungen mit der Tenkhoff Properties sei die Neuerrichtung eines Ibis-Accor-Hotels von Anfang an Bedingung gewesen, so Thies. "Ohne unsere Zustimmung hätte der Investor die ganze Passage nicht bauen können", sagt er. "Und wir sind nur deshalb dort weggezogen, weil uns ein neues Hotel zugesichert wurde."

Inzwischen hat Dr. Gunnar Thies 3,5 Millionen Euro in einen Mercure-Neubau in der Klosterstraße investiert. Das Stadthotel dort hat 40 Zimmer. Doch der Bedarf an Zimmern in der Innenstadt sei weit größer. Wer nur für ein oder zwei Tage in Schwerin bleibe, der wolle keine weiten Anreisen haben, wenn er mal kurz bummeln gehen und ins Theater möchte oder in der Altstadt speisen. "Für viele Touristen ist das Crowne Plaza in der Feldstadt schon nicht mehr zentrumsnah", sagt Thies. Um eine ausreichende Belegung der immerhin 200 geplanten neuen Betten macht er sich deshalb keine Sorgen. Hauptzielgruppen seien Reisende, die beruflich in Schwerin zu tun haben sowie Bustouristen. Schon auf der Busreisemesse im Sommer in Köln möchte er neben dem Mercure sein Projekt im 6. und 7. Geschoss der Marienplatz-Galerie präsentieren. "Es soll ein ganz modernes Haus werden mit bester Klimatisierung, neuestem technischen Standard, bodengleichen Duschen in den Badezimmern, Parkett oder Laminat in allen Räumen, Flachbildschirmen,

W-Lan, einem Tagungsraum und drei Terrassen, von wo aus die Besucher über die Stadt und den Marienplatz blicken können", schwärmt Thies. Die Preise seien für die Hotelgäste "günstig" kalkuliert, bis runter auf 26 Euro an erfahrungsgemäß schwachen Tagen. Ansonsten seien 49 bis 59 Euro pro Person und Tag Accor-typische Preise.

Vor wenigen Tagen wurde der Grundstein für die 80 Millionen Euro teure Marienplatz-Galerie gelegt, in wenigen Monaten soll Richtfest sein. Die Eröffnung der Einkaufsmeile mit mehr als 15 000 Quadratmetern Einzelhandelsfläche ist für Frühjahr 2011 geplant. Dr. Thies geht davon aus, dass das Hotel wie gewünscht errichtet wird: "Alles andere würde den Bauablauf doch erheblich behindern."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen