Soldatin Tina Hagen betreibt eine kleine Holzwerkstatt : Holzspielzeug made in Bahlenhüschen

Mit einer Dekupiersäge, das ist eine elektrische  Laubsäge, sägt Tina Hagen die Holzteile aus, die anschließend in liebevoller Kleinarbeit   für  ein neues Spielzeug wieder zusammengesetzt werden.Heidrun Pätzold
Mit einer Dekupiersäge, das ist eine elektrische Laubsäge, sägt Tina Hagen die Holzteile aus, die anschließend in liebevoller Kleinarbeit für ein neues Spielzeug wieder zusammengesetzt werden.Heidrun Pätzold

Spielzeug, Deko-Artikel, Weihnachtskrippen, Schwippbögen und sogar Kleinmöbel fertigt Tina Hagen in ihrer kleinen Werkstatt in Bahlenhüschen. Alles aus Holz. "Holz hat mich schon immer fasziniert", sagt sie.

von
10. Dezember 2010, 08:18 Uhr

Bahlenhüschen | Spielzeug, Deko-Artikel, Weihnachtskrippen, Schwippbögen und sogar Kleinmöbel fertigt Tina Hagen in ihrer kleinen Werkstatt in Bahlenhüschen. Alles aus Holz.

"Holz hat mich schon immer fasziniert", sagt sie und erinnert sich sofort an ihren einstigen Werklehrer in der Schule. Der habe, wenn Holzbearbeitung auf dem Stundenplan stand, immer sehr auf Qualität geachtet. Er habe ihr Interesse an diesem besonderen Werkstoff geweckt. Und so baute sie Jahre später ihr erstes eigenes Regal fürs Zimmer, es folgte eine Vitrine für die Küche, in dem heute Modell-Traktoren ihres Vaters ausgestellt sind, und ein Bauernhof für die Tochter einer Freundin. Mit diesem Geburtstagsgeschenk spielt die heute Vierjährige immer noch gern, ebenso ihr jüngerer Brüder. Die dazugehörigen Tierfiguren hatte Tina Hagen auf einer Veranstaltung des Vereins Forstscheune Bahlenhüschen gefertigt - als Schauwerkstatt. Die kleinen hölzernen Kühe, Schweine, Schafe und Pferde fanden bei den Besuchern jedoch solchen Zuspruch, dass sie diese Figuren sofort los war. "Das Geschenk ist trotzdem rechtzeitig fertig geworden, ich habe dann zu Hause alles noch einmal aussägen, schleifen, lasieren und anmalen müssen", erinnert sie sich.

Für die Bahlenhüschenerin stand fest, dass sie nach dem Fachgymnasium eine Tischlerlehre beginnt. Erste Erfahrungen hatte sie bei Schülerpraktika in einer Tischlerwerkstatt gesammelt. Und auch in ihrer Freizeit half sie den Handwerkern gern und verdiente sich dabei ihr Taschengeld. In dieser Firma hätte sie sogar eine Lehre machen können. "Aber die haben mir gleich gesagt, dass sie mich anschließend nicht übernehmen können." Ihr Großonkel, der Tischlermeister ist, habe ihr von diesem Beruf abgeraten. Die Arbeit, ob beim Einbau von Fenstern oder Türen, sei körperlich schwer, nicht unbedingt etwas für eine Frau. Sein Tipp: Sie solle das Handwerk als Hobby betreiben. So wurde Tina Hagen keine Tischlerin, sondern Soldatin. "Das war eine spontane Entscheidung." In der 13.Klasse hatte sie den Studienführer in der Hand, dort lag eine Bewerbungskarte der Bundeswehr bei. Studieren oder eine Ausbildung machen kann man auch dort, sagte sie sich, bewarb sich beim Bund und wurde nach einem dreitägigen Einstellungstest genommen. Die Grundausbildung absolvierte sie in Münster, jetzt leistet sie ihren Dienst in Boostedt bei Neumünster. Inzwischen hat sie beim Bund eine Lehre als Bürokauffrau abgeschlossen und demnächst sogar den Abschluss einer geprüften Wirtschaftsfachwirtin in der Tasche. Noch fünf Jahre bleibt Tina Hagen garantiert beim Bund, wie es dann weitergeht, weiß sie noch nicht. Holz fasziniert sie immer noch, vor drei Jahren hat sie ihre Firma "Holzzauber" gegründet und arbeitet auch mit Kindern in Kitas und Grundschulen.

Heute und morgen beim Baumverkauf mit Weihnachtsmarkt in und an der Forstscheune Bahlenhüschen ist Tina Hagen mit einem Stand vertreten, wie auch andere Anbieter. Das Forstamt Friedrichsmoor und der Verein Forst scheune laden an beiden Tagen von 10 bis 16 Uhr ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen