zur Navigation springen
Lokales

20. August 2017 | 19:30 Uhr

Holpriger Schulstart in Schlagsdorf

vom

Schlagsdorf | Für 118 500 Schüler beginnt nächste Woche wieder der Unterricht. Aber es gibt Probleme, wie zum Beispiel in Schlagsdorf. Dort gleicht die Schule einer Baustelle. Die Folge: Nicht alle Räume können ab Montag genutzt werden. Siebt- bis Zehntklässler hätten deshalb fast verlängerte Ferien gehabt und sollten erst am Mittwoch in den Unterricht einsteigen. Doch dieses Szenario ist seit einer Krisenberatung gestern Nachmittag vom Tisch. "Die Schule findet auch für die Klassen sieben bis zehn statt, wenn auch unter schwierigen Bedingungen. Eltern müssen keine Sorge haben, dass ihre Kinder nicht betreut werden", sagt Rehnas Hauptamtsleiter Bernd Karnatz. Statt Unterricht im Klassenraum sollen für die betroffenen Schüler zwei Projekttage organisiert werden.

Hauptgrund für die Probleme sind Bauverzögerungen, mit denen in Schlagsdorf niemand rechnete. "Der Hersteller der Fenster hat aufgrund von Betriebsferien nicht geliefert. Dadurch gab es Verzögerungen im weiteren Bauablauf. Das ließ sich nicht mehr so kompensieren, dass alle Klassenräume ab Montag genutzt werden können", sagt Bauamtsleiter Thomas Müller. Nach seinen Angaben sollen am Montag in den noch nicht nutzbaren Räumen Maler die Restarbeiten erledigen. "Für Dienstag ist die Baureinigung vorgesehen, so dass die siebten bis zehnten Klassen ab Mittwoch die Unterrichtsräume nutzen können", so Müller.

Für rund 1,1 Millionen Euro wird derzeit die Schule Schlagsdorf energetisch saniert. Dabei werden u.a. die Fassade erneuert, der Kellerbereich gegen Feuchtigkeit abgedichtet und das Herzstück der Heizungsanlage auf den neuesten Stand gebracht.

Möglich wird die Investition durch die Bereitstellung von Fördergeldern aus dem Konjunkturpaket I und einer Sonderbedarfszuweisung des Landes. Das gesamte Investitionsprojekt soll voraussichtlich im Herbst dieses Jahres abgeschlossen sein.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Aug.2010 | 07:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen