zur Navigation springen
Lokales

20. November 2017 | 08:51 Uhr

Hochkonjunktur für Jecken

vom

svz.de von
erstellt am 06.Mär.2011 | 06:57 Uhr

krakow am see/vogelsang | Ganz im Zeichen des Karnevals stand das Wochenende im Landkreis. Während in Vogelsang die Radener Karnevalisten (RCC) am Abend den Gästen so richtig einheizten, war in Krakow am See den ganzen Tag über etwas los. Zum Maskenumzug war am Nachmittag die halbe Stadt auf den Beinen, der Maskenball fand am Abend statt und die Senioren vergnügten sich am Sonntag.

Ein lustiger Drachen im Wind, Sieben Zwerge und das schöne Schneewittchen - den Krakower Karnevalisten gingen auch in diesem Jahr nicht die Ideen aus. "Wir sitzen zusammen und uns fällt immer irgendwelcher Blödsinn ein", sagt Regina Weltzin, eine der Frauen der Tanzgruppe "Konfetti". Sie hatten sich in diesem Jahr das Märchen Schneewittchen vorgenommen. Passend dazu verteilten sie Äpfel an die Krakower, die zahlreich die Straßen säumten. "Die sind auch nicht vergiftet", versicherte Regina Weltzin.

Er ist ein Markenzeichen der Krakower Karnevalisten: Der Maskenumzug durch die Stadt wie auch der Maskenball am Abend. "Voriges Jahr musste der Umzug ja wegen des Schnees ausfallen", erinnert Präsident Wolfgang Thode. Diesmal wurden die Faschingsfreunde mit Sonne beschenkt. Weit über 200 Karten wurden für den Maskenball verkauft. Seit 1956 gibt es diesen in Krakow am See - nach Kenntnis des Präsidenten der einzige in M-V.

Der Umzug wurde angeführt von der Feuerwehrkapelle und den Prinzenpaaren. Seit November regieren Prinz Marcus I. und Prinzessin Susi I. Das Kinderprinzenpaar Paul I. und Isabelle II. ist bereits seit 2005 im Amt. Die Straßenränder gesäumt von Schaulustigen Krakowern zogen die Karnevalisten fröhlich durch die Altstadt und ließen es am Abend in der Turnhalle der Schule beim Maskenball ordentlich krachen.

Die Radener Karnevalsfreunde des RCC haben sich seit vergangenem Jahr nach Vogelsang verzogen. In der dortigen Turnhalle ging es hoch her. Kinder und Seniorenfasching fanden bereits am vergangenen Wochenende statt und so war die Abendveranstaltung am Sonnabend die letzte in dieser Session. Die Halle war sehr gut gefüllt und somit alle zufrieden. Gemeinsam mit der KSG Lalendorf/Wattmannshagen, der Feuerwehr und dem Kulturverein Vietgest konnte der RCC alle Arbeit bewältigen. "Die Kräfte müssen gebündelt werden, um alles zu schaffen", so Andreas Roberg, alias Prinz Andreas. Mit dem Wechsel von Raden in die Turnhalle nach Vogelsang habe man außerdem völlig neues Publikum erreicht. "Vor zwei Wochen war die Halle bereits ausverkauft", freut sich der Prinz.

Mit dabei Mandy Lübbe und Kristin Lietz, sie zogen in ihrem Beitrag über Männer her. "Tanzen, Feiern, Verkleiden - das gehört dazu und macht Spaß", erklärt Kristin Lietz, die schon als Zwölfjährige im Verein aktiv war. "Einmal um die ganze Welt", so lautete das Motto dieses Jahr, zu dem Büttenreden, Tanzgruppen-Auftritte und vieles mehr gehörten. Für Andreas Roberg eine Tradition der Eltern und Großeltern, die es zu erhalten gilt.

Noch ist die Session für ihn nicht ganz vorbei. Gestern setzte er sich ins Auto nach Köln. "Hier laufe ich im Dienstagszug in Dellbrink mit", erzählt er. Spätestens nach Aschermittwoch werden die Mitglieder sich schon erste Gedanken machen, was es zum Thema für nächstes Jahr zu sagen gibt. Das Motto steht schon fest: "Raden - ein Karnevalsmärchen".


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen