zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Heute 45. Geburtstag - ohne Feier

vom

Party geht anders: Der FC Hansa Rostock wird heute 45 Jahre alt, aber die Sektschalen bleiben in den Vitrinen und der große Auflauf aus. Aus gutem Grund. Die Lage beim Verein ist durch den Abstieg so angespannt wie nie.

svz.de von
erstellt am 13.Jan.2011 | 01:19 Uhr

Rostock | Party geht anders: Der FC Hansa Rostock wird heute 45 Jahre alt, aber die Sektschalen bleiben in den Vereinsvitrinen und der große Auflauf aus. Aus gutem Grund. Die Lage bei Mecklenburg-Vorpommerns Fußball-Vorzeigeverein ist durch den Abstieg in die 3. Liga und immenser finanzieller Sorgen so angespannt wie noch nie in der traditionsreichen Geschichte, die mit dem Umzug der BSG Empor Lauter aus Sachsen an die Ostsee 1954 ihren Ursprung hat.

Doch es ist Land in Sicht. In Zeiten größter Not sind im Frühsommer offenbar die richtigen Zeichen gesetzt und die richtigen Leute ins Boot geholten worden. "Nicht nur auf dem Platz sind wir eine Einheit, auch im gesamten Verein ist der Teamgeist unübersehbar", sagte Manager Stefan Beinlich. "Nur so konnten wir sehr erfolgreich arbeiten, und wir hoffen natürlich, dass wir dies auch im neuen Jahr fortsetzen können."

Sportliche Erwartungen bisher übertroffen

Der frühere Nationalspieler und Trainer Peter Vollmann haben seit ihrem Amtsantritt im Mai ein Team geformt, das bisher die sportlichen Erwartungen übertroffen hat. Die übriggebliebenen und das gute Dutzend neue Kicker haben nach dem Absturz in die Drittklassigkeit auf Anhieb harmoniert und guten Fußball gespielt. So überwintert Hansa auf Aufstiegsrang zwei und könnte die Rückkehr in die 2. Bundesliga schneller bewerkstelligen, als das der Zwei-Jahres-Plan der neuen Führung vorsieht. "Es bleibt dabei, dass wir in der Spitzengruppe mitmischen wollen", so Beinlich. Von Aufstieg wolle man erst reden, wenn man "vier, fünf Runden vor Schluss noch ganz oben" stehe, pflichtete Vollmann bei.

Auch die operative Chefetage macht ihre Hausaufgaben offenbar gut. "Die ersten Monate sehen ganz vernünftig aus. Nur bei einem Ausgabeposten liegen wir darüber: bei der Punktprämie. Das soll auch so bleiben. Das Geld zahlen wir gern", hatte Finanzvorstand Sigrid Keler auf der Mitgliederversammlung Ende November erklärt.

Der neue Vorstand unter Chef Bernd Hofmann brachte einen schmerzhaften Konsolidierungskurs auf den Weg, der die Lizenz für die 3. Liga sicherte und die Hoffnung nährt, dass der Schuldenberg in den nächsten Jahren abgebaut werden kann. Bereits am Ende der laufenden Saison sollen sich Einnahmen und Ausgaben in Höhe von rund neun Millionen Euro die Waage halten.

Der sportliche Erfolg hat den Aufbruch und das neue Wir-Gefühl nach Jahren der Lethargie befördert. Auch unter den Anhängern. Der Tabellenzweite erwartet in der Winterpause nach eigenen Angaben das 6000. Vereinsmitglied. Der FC Hansa zählt rund 1000 Mitglieder mehr als noch 2009. In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Mitgliederzahl mehr als verdoppelt. 2003 zählte der Verein noch 2303 eingeschriebene Angehörige.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen