zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Hendrik Großöhmichen hat Lunte gerochen

vom

Lange hatte Hendrik Großöhmichen warten müssen. Am vergangenen Spieltag schlug endlich die große Stunde des 25-Jährigen. An der Seite von Michael Wiemann stand er zum ersten Mal in der Start-Elf der Rostocker.

svz.de von
erstellt am 26.Jan.2011 | 08:11 Uhr

Rostock | Lange hatte Hendrik Großöhmichen warten müssen. Zunächst bis er einen Vertrag beim FC Hansa bekam. Im zurückliegenden Sommer spielte er zur Probe vor, verletzte sich schwer am Knie - und dennoch bekam er nach seiner Genesung, die er in enger Abstimmung mit dem Verein absolvierte, einen Kontrakt. Seit Mitte September 2010 ist der gebürtige Niedersachse (Hannover) ein Hanseat. Nach sieben Einsätzen in der Oberliga-Truppe der Rostocker debütierte "Henne" in der letzten Partie vor der Winterpause, wurde beim 5:0 gegen Regensburg drei Minuten vor Schluss eingewechselt. Am vergangenen Spieltag schlug endlich die große Stunde des 25-Jährigen. An der Seite von Michael Wiemann stand er zum ersten Mal in der Start-Elf der Rostocker. "Ich habe mich gefreut, dass ich mich mal wieder auf solch einem Niveau präsentieren durfte. Und dass dann solch ein Ergebnis dabei herauskommt, ist noch umso besser", sagt Großöhmichen und gibt zu, dass er anfangs ein bisschen nervös war: "Doch dann lief es perfekt. Wir sind gleich in Führung gegangen. Dadurch hatten wir das nötige Selbstvertrauen und spielten zu null. Das ist für eine Abwehr immer das Beste."

Die Position des Innenverteidigers ist für ihn nichts Unbekanntes. "Bei Hannover 96 habe ich das schon mal in er Jugend gespielt und bin so auch unter dem damaligen Trainer Ewald Lienen (von Juli 1997 bis Februar 1999 auch Chefcoach beim FCH - d. Red.) in den Profikader berufen worden. Leider reichte es nicht zu einem Einsatz", erzählt der Kicker.

Nach der Zeit in Hannover (bis 2004) prägten einige Vereinswechsel (Großöhmichen stand danach beim VfL Osnabrück, Holstein Kiel sowie beim 1. FC Magdeburg unter Vertrag) sowie Verletzungen die Karriere des 1,90-Meter-Mannes. Auch in Rostock lief es anfangs nicht nach Plan, wenngleich der Abwehrmann jetzt Lunte gerochen hat: "Ich möchte beweisen, dass ich Qualität habe. Und bei mehr Spielpraxis werde ich noch sicherer und stärker."


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen