zur Navigation springen
Lokales

18. Oktober 2017 | 22:32 Uhr

FC Hansa Rostock : Hansas Debüt in Heidenheim

vom

Nur kurz war die Erholungsphase für den Hansa Rostock nach dem 2:1-Heimsieg gegen den FC Carl Zeiss Jena. Bereits am Mittwoch sind die Ostseestädter beim 1. FC Heidenheim gefordert.

svz.de von
erstellt am 05.Apr.2011 | 08:00 Uhr

Rostock | Nur kurz war die Erholungsphase für den Fußball-Drittligisten Hansa Rostock nach dem 2:1-Heimsieg gegen den FC Carl Zeiss Jena, denn bereits heute Abend sind die Ostseestädter beim 1. FC Heidenheim gefordert und wollen den nächsten Schritt in Richtung Aufstieg in die 2. Liga machen. "Wir haben ja das Trainingsprogramm ein bisschen gedrosselt. Aber am wichtigsten sind der Kopf und die mentale Verfassung. Und die stimmt bei uns", sagt FCH-Verteidiger Peter Schyrba. Der 30-Jährige muss es wissen, schließlich ist er der einzige Rostocker, der bislang in allen Punktspielen von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Feld stand.

Die Ostseestädter erwartet eine unangenehme Aufgabe beim Siebenten der Heimtabelle (28 Punkte aus 15 Partien). Mit Patrick Mayer (19 Tore) haben die Ostwürttemberger immerhin den treffsichersten Stürmer in ihren Reihen. Doch auch Marc Schnatterer (11) und Andreas Spann (8) sind nicht zu verachten. Allerdings machen die Gastgeber derzeit eine schwere Phase durch. Seit sieben Partien sind sie sieglos, zuletzt gab es drei torlose Remis in Folge, unter anderem in Dresden und Erfurt. Dies beweist einmal mehr, wie heikel die Aufgabe aus Sicht der Rostocker ist. "Wir wollen uns keinen Ausrutscher leisten. Es wird darauf ankommen, dass wir die Konzentration über 90 Minuten sehr hoch halten. Uns erwartet ein sehr starker Gegner", so Hansa-Trainer Peter Vollmann, der den Fokus nur auf Heidenheim richtet: "Dieses Spiel ist jetzt das Wichtigste. Hier wollen wir die Punkte holen. Alles, was danach kommt, zählt noch nicht."

Wie der FCH taktisch agieren wird, daraus machte der Fußball-Lehrer gestern noch ein Geheimnis. Selbst die Besetzung der Vierer-Abwehr-Kette ließ er noch offen, gab nur Martin Stoll eine Einsatzgarantie: "Er wird spielen. Dann haben wir mit Michael Wiemann, Tom Trybull und Kevin Pannewitz einige Optionen." Es ist jedoch davon auszugehen, dass Wiemann nach abgesessener Gelb-Sperre in die Start-Elf zurückkehren wird. Wenngleich Vollmann auf die vielen "Kartons" des Abwehrchefs ungehalten reagierte, so dürfte er dennoch den Vorzug erhalten.

Zudem war noch offen, ob die Rostocker mit einem "Sechser" und zwei Spitzen oder umgekehrt auflaufen werden. "Wir müssen schauen, was für uns das Richtige ist und vor allem, was auch zum Gegner vielleicht am besten passt. Da ist die Entscheidung noch nicht gefallen", sagte der 53-Jährige. Aufgrund der Spielstärke des Gastgebers sollte Vollmann wohl auf ein verstärktes Mittelfeld setzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen