zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Hansa: Nach dem mentalen Schnitt

vom

Die Start-Elf des Hansa Rostock am Sonnabend im vorletzten Heim-Punktspiel 2010/11 gegen den SV Wehen Wiesbaden wird im Wesentlichen die gleichen Züge tragen wie die vom Cup-Halbfinale.

svz.de von
erstellt am 28.Apr.2011 | 07:38 Uhr

Rostock | Noch-Drittligist FC Hansa hat durch das 2:0 bei der TSG Neustrelitz das Endspiel im Fußball-Landespokal erreicht, das sozusagen als Saisonabschluss am Mittwoch, 18. Mai, beim gastgebenden Oberligisten FC Anker Wismar stattfindet (19 Uhr Kurt-Bürger-Stadion).

Die Start-Elf morgen im vorletzten Heim-Punktspiel 2010/11 gegen den SV Wehen Wiesbaden wird im Wesentlichen die gleichen Züge tragen wie die vom Cup-Halbfinale. Trainer Peter Vollmann möchte nach eigenem Bekunden Leuten wie Lucas Albrecht, Sergej Evljuskin, Hendrik Großöhmichen oder Martin Stoll "noch mal die Möglichkeit geben, sich zu zeigen". Torwart Kevin Müller dürfte ebenfalls erneut stehen.

Eine Einsatzgarantie bekam zunächst einmal aber nur Björn Ziegenbein: Er darf an seinem 25. Geburtstag gegen seinen vorherigen Verein auflaufen.

"Unser Platz ist eine Vorstadtwiese"

Die Hanseaten mussten zuletzt auch einige Kritik einstecken. Der Coach stellt sich demonstrativ vor seine Mannschaft, erläutert: "Wir hatten eine Vereinbarung. Ich habe den Spielern das ganze Jahr versprochen, wenn ihr das schafft, wenn wir unser Ziel erreichen, fahren wir das Training ein bisschen runter, dann dürft ihr auch mal unkonzentriert sein. Dieser mentale Schnitt hat jetzt stattgefunden und ist auch mit ein Grund dafür, dass wir vielleicht nicht mehr bei den 130 Prozent sind, auf die wir in den 34 Partien bis zum Aufstieg immer versucht haben zu kommen. Der Druck ist weg, aber wir sind uns natürlich auch unserer Verantwortung gegenüber den Zuschauern bewusst. Wir wollen auf keinen Fall den Wettbewerb verzerren, sondern gegen Wehen gewinnen und eine gute Leistung hier auf den Acker bringen."

Vollmann beliebte nicht zu scherzen, bekräftigte sogar noch: "In Neustrelitz waren wir auf einem super Platz, und die hatten dort auch kein anderes Wetter als wir in Rostock. Unser Rasen dagegen ist eine Vorstadtwiese. Das nervt mich gewaltig, das können Sie glauben. Auf so einem Boden technisch sauberen Fußball zu zeigen ist sehr schwierig, weil der Spielfluss ständig unterbunden wird, wenn man immer wieder den Ball nachkontrollieren muss. Aber ein neuer Rasen, den ich mir wünschen würde, ist natürlich eine Frage der Finanzen. Dem Vorstand ist das Problem ja bekannt. Unser Vorsitzender Bernd Hofmann würde, wenn das ohne Geld ginge, den jetzigen Platz selbst abtragen."

Peter Schyrba wird wohl morgen nicht mitmachen können. Vollmann: "Seine Platzwunde am Kopf ist noch ziemlich tief, wir werden Freitag entscheiden." Michael Blum, der in Neustrelitz verletzt ausschied, fällt definitiv aus. Bei ihm wurde ein Bänderriss im linken Fuß diagnostiziert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen