zur Navigation springen
Lokales

22. August 2017 | 20:50 Uhr

Hansa im Monat der Wahrheit

vom

Rostock | Für Fußball-Drittligist FC Hansa könnte der September sportlich gesehen zum Monat der Wahrheit werden. Mit fünf Siegen in sechs Partien gelang dem Zweitliga-Absteiger ein guter Auftakt. In den kommenden drei Wochen mit vier Begegnungen kämpfen die Rostocker nun um die Etablierung in der Spitzengruppe. "Die Mannschaft hat sich von Spiel zu Spiel gefestigt. Doch jetzt kommen erst die ganz starken Gegner. Babelsberg wird schon nicht einfach. Als Aufsteiger sind die gut gestartet. Die nächste Auswärtspartie führt uns dann schon nach Offenbach, ehe drei Tage später mit Braunschweig ein weiteres Spitzenteam bei uns zu Gast ist", so Trainer Peter Vollmann.

Der vierte Kontrahent in den kommenden 20 Tagen ist im nächsten Heimduell am Wochenende 17. bis 19. September Wacker Burghausen. Die Bayern sind derzeit zwar das sieglose Schlusslicht, besserten mit der Verpflichtung von Eric Agyemang - im Vorjahr zwölf Treffer in 23 Partien für Zweitliga-Aufsteiger Erzgebirge Aue - auf dem Transfermarkt nach.

Zudem tauschte Wacker bereits den Trainer: Mario Basler (als Aktiver u. a. 262 Bundesliga-Einsätze für Bayern München, Werder Bremen und Kaiserslautern, Europameister 1996 sowie je zweimal Deutscher Meister und Pokalsieger) übernahm von Jürgen Press.

Zunächst aber treten die Ostseestädter am Sonnabend mit der Unterstützung erneut zahlreicher Fans - knapp 2000 Anhänger aus Rostock werden erwartet - beim Neuling in Babelsberg an. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit Anton Müller und Guido Kocer, die beide im Hansa-Internat groß wurden.

Die Rand-Potsdamer unterlagen am vergangenen Freitag in einem Test dem Zweitligisten Union Berlin mit 1:3. Während dieser Partie nahm der FC Hansa die Truppe genau unter die Lupe. Auf ein eigenes Freundschaftsspiel verzichteten die Rostocker, feilten statt dessen an ihrer Fitness, um richtig vorbereitet in die kommenden Begegnungen gehen zu können.

"Die Pause hat dafür gut gepasst. Es ging vor allem darum, dass die Mannschaft dann in den Spielen zum Ende hin die letzten Prozente aus sich herausholen und 90 Minuten ihr Potenzial abrufen kann", so Vollmann, der seine Truppe bis zum Sonnabend scheuchte, ehe sie zwei Tage freibekam und heute ab 9.45 Uhr die unmittelbare Vorbereitung auf Babelsberg beginnt.

"Vom Kopf her konnten wir die Woche ein bisschen abschalten, damit wir nun wieder voll da sind. Wir haben eine gute Ausgangsposition und wollen sie festigen", sagt FCH-Spielgestalter Mohammed Lartey.

Nach den Vergleichen mit Babelsberg sowie Burghausen warten zum Monatsende mit Offenbach (Tabellenführer mit 16 von 18 möglichen Punkten) und Mitfavorit Braunschweig (derzeit Vierter mit zwölf Zählern) zwei der dicksten Brocken der Liga. Dann wird auch die bislang sichere Abwehr der Ostseestädter - viermal ohne Gegentor - einer harten Prüfung unterzogen, muss sich zeigen, ob der FC Hansa tatsächlich oben mitspielen kann.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2010 | 07:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen