zur Navigation springen
Lokales

24. November 2017 | 17:33 Uhr

Halb Schwerin bleibt nachts im Dunkeln

vom

svz.de von
erstellt am 18.Okt.2010 | 08:06 Uhr

Schwerin | Zweieinhalb Jahre ist es her, dass in der Landeshauptstadt über nächtliche Straßenbeleuchtung gestritten wurde. Nachdem mit Beschluss der damaligen Stadtvertretung die Ortsbeiräte entscheiden konnten, gibt es in der Landeshauptstadt Stadtteile, in denen nachts die Gehwege von Wohngebietsstraßen unbeleuchtet bleiben, und Stadtteile, die weiterhin erhellt sind. Nicht bei allen Schwerinern kommt das gut an. Wenn dann noch Pannen passieren, wie jüngst in Lankow, ist die Verärgerung groß.

Denn eigentlich hatte der Ortsbeirat Lankow im Frühjahr 2008 deutlich gegen die städtische Sparmaßnahme votiert, zwischen 23 und 4 Uhr die Laternen abzuschalten (wir berichteten). Gleiches gilt für die Stadtteile Schelfstadt, Werdervorstadt, Weststadt, Großer Dreesch, Wüstmark, Neu Zippendorf und Mueßer Holz. Als jedoch in Lankow jüngst die Lichter ausblieben, vermuteten Anwohner eine erneute Sparmaßnahme.

Doch hierbei hat es sich um eine Panne gehandelt, bestätigte jetzt die Stadtverwaltung unserer Zeitung. Es habe sich um mehrere Kabelfehler im Lankower Versorgungsnetz gehandelt. "Das führte dazu, dass Fußgängerwege teilweise nicht beleuchtet waren", sagt Rainer Janitz vom Amt für Verkehrsmanagement. "Die Fehler sind behoben und die Lampen leuchten wieder."

Gerade in den dunkleren Jahreszeiten fällt es umso mehr auf, wenn Straßenbeleuchtungen ausfallen. "Sollten Bürger Schäden bemerken, können sie diese rund um die Uhr über unsere Störungshotline für Straßenbeleuchtung 0385-545 20 88 mit Anrufbeantworter melden", so Rainer Janitz.

Die Störungs-Hotline für Ampelanlagen ist über Telefon 0385-545 20 86 und für Parkscheinautomaten über Telefon 0385-399 04 46 zu erreichen.

Darüber hinaus sind an ausgewählten Laternen- und Ampelmaststandorten sowie an allen Parkscheinautomaten gut lesbare Aufkleber bzw. Schilder mit der Störungs-Hotline angebracht. Außerdem sind alle Schaltschränke der genannten Anlagen mit Aufklebern versehen, die den genauen Standort wiedergeben. Die Standortbezeichnung erleichtert es den städtischen Mitarbeitern des Amtes für Verkehrsmanagement, die Störung ausfindig zu machen und schneller zu beheben.

Weiterhin dunkel bleiben zwischen 23 und 4 Uhr die Wohngebiete in der Alt-, Feld- und Paulsstadt, Lewenberg, Medewege, Wickendorf, Neumühle, Friedrichsthal, Warnitz, Ostorf, Haselholz, Krebsförden, Görries, Zippendorf und Mueß. Wer das ändern will, sollte sich an seinen Ortsbeirat wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen