Kreisdelegiertenkonferenz der Waidmänner : Zwischen Tradition und Moderne

Die Bläsergruppe des Kreisjagdverbandes sorgte für die notwendigen Signale des Brauchtums.  Fotos: Thorsten Meier
Die Bläsergruppe des Kreisjagdverbandes sorgte für die notwendigen Signale des Brauchtums. Fotos: Thorsten Meier

Kreisjägerschaft sieht Licht und Schatten auf sich zukommen

von
30. März 2014, 16:38 Uhr

Ein Füllhorn voller Lob schüttete Wilfried Röpert aus seiner Jagdtasche, als er am vergangenen Freitag auf der Delegiertenkonferenz des Kreisjagdverbandes, dessen Vorsitzender er seit 15 Jahren ist, all diejenigen nannte, die Waidwerk, Brauchtum und Naturschutz am Leben erhielten. Gemeint waren beispielsweise Hegering- und Bläsergruppenleiter, Schatzmeister, Hundeobleute und die Mitstreiter in der grünen Zunft, die sich um Jungjäger-Lehrgänge, Schulungen und Info-Veranstaltungen kümmerten: „Jagd ist nicht nur irgendein Hobby, Jagd hat einen gesellschaftlichen Auftrag zu erfüllen“, betonte der 64-Jährige gegenüber den rund 90 Sitzungsteilnehmern. Lesen Sie den ganzen Beitrag in der Montagsausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen