Dellien : Zum Jubiläum wird einiges anders

Dörpschafts-Chefin Christiane Voss (Mitte) mit ihren Nachbarn Liane und Herbert Brusch beim Umzug.  Fotos: Ingunn Wittkopf
1 von 3
Dörpschafts-Chefin Christiane Voss (Mitte) mit ihren Nachbarn Liane und Herbert Brusch beim Umzug. Fotos: Ingunn Wittkopf

Dörpschaft Dellien feiert am 19. September ihr 20. Erntefest / Die Abendveranstaltung mit Tanz wird es aber nicht mehr geben

von
03. September 2015, 13:25 Uhr

Ein ganzes Dorf auf den Beinen, phantasievolle Wagen mit witzig aufbereiteten Themen, Erntekrone und prächtiger Blumenschmuck, gut gelaunte Gäste in den Straßen und bei der anschließenden Feier, Blasmusik, Kaffeetafel, Tanz und Tombola, das ist seit zwanzig Jahren das Delliener Erntefest.
Im Oktober 1996 feierten die Delliener zum ersten Mal ihr Erntefest und griffen damit eine Tradition auf, die es bereits zu DDR-Zeiten gab. Im November 1996 gründete sich dann der Dorfverein „Dörpschaft Dellien“ unter dem Vorsitz von Elke Harneit, um das Fest auf organisatorisch starke Füße zu stellen. Rund 70 Mitglieder zählt der Verein derzeit und die Vorbereitungen für das 20. Erntefest am 19. September laufen auf Hochtouren.

„Zu unserem Jubiläum wollen wir einiges anders machen“, berichtet Christiane Voss, seit diesem Jahr erste Vorsitzende der „Dörpschaft“. „Der Ernteumzug wird wie immer um 14 Uhr an der Reithalle starten und seine Runden durchs Dorf drehen. Sein Ziel wird aber in diesem Jahr das Dorfgemeinschaftshaus sein. Drinnen und draußen wird es dort Kaffee, Kuchen und die Tombolaverlosung geben, die Kaarßener Blaskapelle wird spielen und die Erntekrone findet dort ihren Platz“, so Christiane Voss.
Anders als bisher üblich wird das Abendprogramm verlaufen:„Wir werden am Abend keine öffentliche Tanzveranstaltung in der Reithalle durchführen, sondern uns als Dorfverein gemütlich am Gemeinschaftshaus zusammensetzen. Wenn wir ehrlich sind, hat vom Dorf in den letzten Jahren kaum jemand abends gefeiert, sondern nur ausgeschenkt und organisiert.“

Ein zu großer Aufwand ist die Abendveranstaltung für den Dorfverein geworden, allein um das Parkett in der ganzen Reithalle selbst auszulegen, braucht es viele Helfer. „Viele kommen spät von der Arbeit, dann hat man verständlicherweise keine Lust mehr, mit anzupacken. Und uns fehlen hier einfach auch die jungen Leute zwischen 30 und 40 Jahren“, erklärt Christiane Voss, die sich für die Vorbereitungen extra einige Tage Urlaub nimmt. „Aber es macht immer noch richtig Spaß.“
Die Bereitschaft im Dorf für das Tortenbuffet zu backen, Wagen zu schmücken oder zur Erntezeit passende Preise für die Tombola zu spenden, ist ungebrochen, bestätigt Christiane Voss mit einem Blick auf ihre Liste. „Es haben sich schon viele Wagen und Fußgruppen für den Umzug gemeldet. Da keiner im Vorfeld weiß, was der andere vorbereitet, bin ich schon sehr gespannt, welche Themen wir haben werden.“

Die treuesten Gäste beim Ernteumzug in Dellien sind die Niendorfer und Sückauer mit ihren Wagen und natürlich die Kameraden der Delliener Feuerwehr. In früheren Jahren waren u.a. auch Teilnehmer aus Stapel oder Preten dabei, weiß Christiane Voss zu berichten. Wer Lust hat, als Fußgruppe oder mit einem Fahrzeug beim Jubiläums-Umzug dabei zu sein, möge sich am Samstag, den 19. September, um 13.30 Uhr an der Reithalle in Dellien einfinden oder bei der „Dörpschaft Dellien“ melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen