zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

14. Dezember 2017 | 11:19 Uhr

Zarrentin : Ziel: Wissen, was Touristen wollen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Derzeit findet eine Online-Befragung zum Reiseverhalten von Besuchern in National- und Naturparken sowie Biosphärenreservaten statt

von
erstellt am 23.Okt.2015 | 14:37 Uhr

Die Naturerlebnisangebote in den Urlaubsregionen zu verbessern, ist das Anliegen einer zur Zeit stattfindenden Online-Befragung zum Reiseverhalten von Besuchern in National- und Naturparken sowie Biosphärenreservaten. Das breit angelegte Projekt ist auf zehn Wochen ausgelegt.

„Die Ergebnisse der Umfrage werden im März kommenden Jahres auf der Internationalen Tourismusmesse in Berlin vorgestellt“, erklärt Elke Dornblut, die im Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Ihre Behörde bitte alle Einwohner und Gäste des UNESCO Biosphärenreservates Schaalsee darum, an der Umfrage teilzunehmen und mit ihren Erfahrungen im Urlaub oder auf einem Tagesausflug, dazu beizutragen, die Naturerlebnisangebote zu verbessern.

„Für die Teilnehmenden der Befragung gibt es attraktive Preise zu gewinnen, z.B. ein Wochenende für zwei Personen in der Lüneburger Heide oder Rucksäcke von der Marke Fjällräven. Für die Befragung benötigt man etwa zehn bis 15 Minuten. Interessenten können sich über die Website www.naturerlebnis-deutschland.de oder www.schaalsee.de an der Befragung beteiligen“, sagt Elke Dornblut weiter. Es gehe vor allem darum, die Interessen der Touristen herauszufinden. „Wollen sie mehr Sport, mehr Wandern, Natur erleben oder kulturelle Angebote nutzen? Welches Schutzgebiet haben sie zuletzt besucht? Das sind alles Fragen, auf die wir Antworten erwarten“, betont die Biosphärenreservatsamts-Mitarbeiterin im SVZ-Gespräch.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Sonnabend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen