Vor dem Biosphäre-Schaalsee-Markt : Zarrentiner Pahlhuus ist verhüllt

Amtsleiter Klaus Jarmatz, Künstlerin Renate Hille, Frank Herrmann vom Förderverein und Ulrike Müller vom Biosphärenamt vor dem Wandteppich, der jetzt die Front des Pahlhuuses schmückt.
Amtsleiter Klaus Jarmatz, Künstlerin Renate Hille, Frank Herrmann vom Förderverein und Ulrike Müller vom Biosphärenamt vor dem Wandteppich, der jetzt die Front des Pahlhuuses schmückt.

Künstlerin Renate Hille aus Neuhof fertigte riesigen Wandteppich für Gebäude des Biosphärenamtes / Schaalseemarkt am 6. September

von
01. September 2015, 16:03 Uhr

Ein riesiges Wandbild ziert die Front des Informationszentrums Pahlhuus in Zarrentin. Die Neuhofer Künstlerin Renate Hille hat den Wandteppich gefertigt, der jetzt anlässlich des Jubiläums „25 Jahre Unesco-Biosphärenreservat Schaalsee“  dort angebracht wurde und  am 6. September zum Biosphäre-Schaalsee-Markt sicherlich das Interesse der Besucher auf sich ziehen wird. 

Im Jahr 1990 wurde der Naturpark Schaalsee ins Leben gerufen. Später wurde er von der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (Unesco) weltweit als Biosphärenreservat ausgezeichnet.

„Seit 25 Jahren gibt es die Verwaltung des Biosphärenreservates. Damals wurde die Schaalseeregion in ein nationales Schutzprogramm aufgenommen, in das so genannte Nationalpark-Programm des Ex-DDR. Dann war vorgesehen, den Naturpark Schaalsee länderübergreifend als Biosphärenreservat auszuweisen. Das hat nicht geklappt. Deshalb ist das Land Mecklenburg-Vorpommern alleine den Weg gegangen und bekam schließlich die Unesco-Anerkennung als Biosphärenreservat. Die Zertifizierung erfolgte dann im Jahr 2000“, erinnert sich der Leiter des Biosphärenreservatsamtes Schaalsee-Elbe, Klaus Jarmatz, an die Entwicklung in den vergangenen 25 Jahren. Das war nach seinen Worten harte Arbeit seiner Mannschaft im Haus, des Fördervereins, der Stiftung, der Kommunen und der Regionalmarken-Partner. Der größte Erfolg dieser 25 Jahre, so Jarmatz, ist die Tatsache, dass aus einer „No-Name-Region eine mittlerweile in Europa   bekannte und googlebare Region“ wurde, die Schaalsee-Region.

Ganz im Zeichen dieser Entwicklung steht dann auch der Biosphäre-Schaalsee-Markt am kommenden Sonntag. Die Neuhofer Künstlerin Renate Hille macht aus Alt Neu, und weil das in die ressourcenschonende Philosophie des Biosphärenreservates passt, zeigt die international tätige Künstlerin auf dem Markt auf einer Modenschau ihre Modelle. „Ich verschenke Ideen und möchte die junge Generation anregen, mehr über das Recyceln nachzudenken“, sagt sie.

Das Programm des Schaalsee-Marktes

• Am kommenden Sonnabend (6. September) wird der Biosphäre-Schaalseemarkt um 10 Uhr eröffnet.

• Von 11 bis 11.30 Uhr wird im Medien-Raum des Pahlhuus’ die Multivisions-Show  „UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee“ gezeigt.

• Von 12 bis 13.30 Uhr erfolgt eine Führung durch die Outdoor-Fotoausstellung mit den Fotografen.

• Parallel dazu spielt in der Zeit von 11 bis 14 Uhr Hildes Dorforchester auf dem Markt.

• Das Aktionstheater Kopheister ist zwischen 12 Uhr 14 Uhr zu erleben.

• Von 14 bis 15 Uhr zeigt die Künstlerin Renate Hille ihre Modenschau mit recyceltem Material.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen