Stadtoberhaupt plagte schlechtes Gewissen : Zapeler freuen sich über Spielplatz

Gemeinsam mit den Kindern durchschnitt Hagenows Bürgermeister Thomas Möller das Absperrband.  Fotos: Tilo Röpcke
1 von 2
Gemeinsam mit den Kindern durchschnitt Hagenows Bürgermeister Thomas Möller das Absperrband. Fotos: Tilo Röpcke

Hagenows Bürgermeister Thomas Möller begrüßt zur Einweihung jeden Einwohner persönlich mit Handschlag

von
17. September 2017, 17:12 Uhr

„Es hat sehr lange gedauert und für den einen oder anderen kommt es auch ein paar Jahre zu spät. Trotzdem haben wir es nun plötzlich ganz schnell geschafft, für euch hier einen Spielplatz bauen zu lassen“, freute sich Bürgermeister Thomas Möller am vergangenen Sonnabend im Hagenower Ortsteil Zapel. Knapp drei Dutzend Zapeler wollten sich mit ihren Kindern die so sehr herbeigesehnte Eröffnung des Spielplatzes im Tannenkopfweg nicht entgehen lassen.

„Mich plagte bei der letzten Einwohnerversammlung im Frühjahr dieses Jahres mein schlechtes Gewissen. Schließlich haben wir diesen Spielplatz schon für das vergangene Kalenderjahr zugesagt“, erinnert sich Hagenows Stadtoberhaupt kurz vor dem Durchschneiden des Absperrbandes. Letztlich konnten die für den Bau des Kinderspielplatzes notwendigen knapp 12 000 Euro doch noch aufgebracht werden. Und das nicht nur zur Freude der Kinder aus Zapel, sondern auch insbesondere von Sabine Kischka.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Printausgabe am Montag.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen