Freude am Tannenbaum : Wo warme Herzlichkeit der Alltag ist

Werner Beutin zeigt ein altes Foto der Anlage.
1 von 3
Werner Beutin zeigt ein altes Foto der Anlage.

Bescherung an Heiligabend im Schwerstbehindertenheim der Lebenshilfe

svz.de von
26. Dezember 2013, 16:37 Uhr

Weihnachtliche Weisen erklangen am Vormittag von Heiligabend im Erdgeschoss der Pflege- und Fördereinrichtung der Lebenshilfe in der Schweriner Straße. „Ich mach ein bisschen Stimmung“, sagte Anna-Lena Busch. Die ist 15 Jahre jung, lernt im Gymnasium in Gadebusch und zeigte keine Berührungsängste mit den Menschen, die zum Teil mehrfach schwerste körperliche und geistige Behinderungen haben. Ihre Mutter gehört zum 35-köpfigen Team, das sich um die 40 Bewohner des Hauses kümmert. Alle Jahre wieder begrüßen der Geschäftsführer des Lebenshilfewerks Mölln-Hagenow Hans-Joachim Grätsch und der Leiter der Einrichtung Werner Beutin am 24. Dezember mit Margret Seemann eine liebe Freundin des Hauses. Die weiß, dass die zwölf Kinder und 28 Erwachsenen hier ihre Gefühle nicht verstecken und schätzt sehr die warme Herzlichkeit, die an diesem Ort ganz normaler Alltag ist.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in unserer Ausgabe am Freitag auf Seite 13.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen