Hagenow : Wo Kinder auf Senioren treffen

Die Frauen des Projektes „Große Schritte – Kleine Schritte“ stecken mitten in den Vorbereitungen.
Die Frauen des Projektes „Große Schritte – Kleine Schritte“ stecken mitten in den Vorbereitungen.

Neues Projekt im Freizeithaus bringt Generationen zusammen

von
10. November 2015, 12:00 Uhr

Sie stecken bis zum Hals in den Vorbereitungen. Die Senioren aus der Projektgruppe „Große Schritte – kleine Schritte“ haben derzeit allerhand zu erledigen. Sie müssen Termine planen, Aufgaben verteilen und sich vor allem überlegen, was sie in der Zeit mit den Kindern alles umsetzen wollen. „Das Projekt ist ganz neu“, erzählt Simone Förster vom Freizeithaus. „Wir bieten hier eine Plattform, bei der sich alle Altersgruppen begegnen.“

„Große Schritte – kleine Schritte“ wurde im vergangenen Monat im Freizeithaus ins Leben gerufen. Sieben Seniorinnen treffen sich hierbei mit der zweiten Klasse der Hagenower Grundschule, verbringen Zeit miteinander, spielen, basteln oder lernen voneinander. „Wir hatten jetzt unseren ersten Spielenachmittag und die Kinder waren begeistert“, so Förster.

In der Adventszeit wird das Projekt ausgeweitet. Vom 24. November an kommen die Klassen eins bis vier der Grundschule ins Freizeithaus und nehmen an verschiedenen Kursen teil. Die Kinder werden mit den Frauen backen, singen, basteln und Geschichten von Sitten und Gebräuchen lauschen. „Ich habe 35 Jahre als Lehrerin gearbeitet und es ist eine schöne Aufmunterung, wieder mit Kindern zu arbeiten“, erzählt Elke Brusch.


Nußknackerfest rund um das Rathaus


Auch beim geplanten Nußknackerfest am 28. November, das von 14 bis 17 Uhr im Rathaussaal und rund um das Rathaus stattfindet, unterstützen die Seniorinnen das Freizeithaus tatkräftig. Hier werden sie Kinderwünsche beim Weihnachtsbaum einsammeln oder auch am Kaffee- und Kuchenbasar aushelfen. Auf der Bühne im Rathaussaal gibt es viele Weihnachslieder zu hören und Tänze zu sehen. Eine große Bastelstraße lädt alle Kinder und Gäste ein, das eine oder andere Gesteck zu gestalten und kleine Lichter zu bauen. Es findet ein Zeichenwettbewerb statt, der das schönste Nußknackerbild kürt. Die besten Ideen werden ausgestellt und auf dem Fest prämiert. Der Einsendeschluss ist der 25. November.

„Es werden auch noch Leute gesucht, die gerne einen Stand übernehmen möchten“, erzählt Förster. Von insgesamt zehn Weihnachtsständen seien drei noch frei. Als weiterer Höhepunkt des Festes werden die leckersten Plätzchen beim Kekswettbewerb gewählt. Hier ist nicht nur Kreativität für originelle Zutaten gefragt, sondern auch das Aussehen wird bewertet.

Für Kinder wird an diesem Tag ein Wunschbaum aufgestellt. Hier können alle Kleinen ihre Weihnachtswünsche anhängen. „Der Baum steht nach dem Fest im Sky- Markt und die Kinder können dann dort beobachten, ob ihr Wunsch abgenommen und somit erfüllt wurde“, erzählt Simone Förster. Am vierten Advent werden die Geschenke an die Kinder im Freizeithaus verteilt.

Es kommt also viel Arbeit auf die Seniorengruppe zu. Aber die Frauen freuen sich drauf und sind sich einig: „Strahlende Kinderaugen sind die schönste Belohnung.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen