Wittenburg : Wo die Erinnerung lebendig bleibt

Max und Martha Lazarus (†)
1 von 2
Max und Martha Lazarus (†)

In Wittenburger Innenstadt Stolpersteine in Bürgersteig eingelassen / Schüler erinnern an Max und Martha Lazarus

von
09. März 2014, 15:28 Uhr

Vor dem Haus in der Großen Straße 54 erinnern zwei Stolpersteine an die einst hier lebenden jüdischen Wittenburger Bürger Max und Martha Lazarus. Unter großer öffentlicher Anteilnahme und im Beisein des Initiators der Wittenburger Stolpersteine Gerd Wendt aus Wölzow ließ der Köllner Künstler Gunter Demnig zwei Steine in Erinnerung an Max und Martha Lazarus in den Gehsteig ein.

Im Anschluss erinnerten die Schüler der 10. Klasse des gymnasialen Schulzentrums während eines Gedenkens im Rathaussaal an die beiden Wittenburger, an ihr Leben und an ihr Sterben. Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Montag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen