zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

21. Oktober 2017 | 18:00 Uhr

Wo das Alter noch eine Würde hat

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Lobetal bietet seit gestern Plätze für Kurzzeit- und Tagespflege in einer völlig neuen Dimension an / Hunderte Gäste bei der Einweihung

von
erstellt am 27.Feb.2015 | 11:37 Uhr

Es war der Tag der Tage, auf den alle in Lobetal seit Monaten hingearbeitet hatten und der gestern nun in sehr würdevollem Rahmen vollzogen wurde. „Bauübergabe des Neubaus für Kurzzeit- und Tagespflege“, war die formale Bezeichnung des Großereignis. Doch nicht nur für die Lobetal-Einrichtung markierte der gestrige Tag auch den Einstieg in eine neue Zukunft. Mit den nun 12 Plätzen für eine Kurzzeitpflege (gab es im Landkreis bisher nur nahe Crivitz) und einer Verdopplung des Plätze für die Tagespflege von 12 auf 24 haben die Lobetaler ihren guten Ruf als Komplettanbieter im Pflegebereich mehr als untermauert.

Der hochmoderne, großzügig und sehr freundlich gehalten Bau erinnert eher an ein Hotel als an eine Pflegeeinrichtung. Das Gebäude, eigentlich sind es zwei, wurde in der Rekordzeit von vier Monaten gebaut und eingerichtet, Anfang März soll es dann auch genutzt werden.

Mehr als 200 Gäste waren gestern dabei, als Pastor Carsten Bräumer (Vorstand der Lobetalarbeit Celle e. V.) im strömenden Regen die Gebäude ihrer Bestimmung übergab. Geschäftsführer Norbert Zobel war zuvor in einer sehr emotionalen Rede aus den Dankesworten für alle Beteiligten gar nicht mehr herausgekommen. Neben der Architektin Solveig Hoppe vergaß er vor allem die zahlreichen Handwerksfirmen nicht, er lobte den Polier Wolfgang Schulz, der seine Augen und Ohren überall gehabt habe und er bedankte sich vor allem bei seinen Mitarbeitern. Dieser Dank an die Lobetal-Mannschaft war auch bei den Reden von Bundesministerin Manuela Schwesig und Landrat Rolf Christiansen präsent.

Nach den Reden, die im Gemeinschaftshaus und damit im Trockenen stattfanden ging es zur Einweihung der beiden Gebäude. Anschließend nahmen die Gäste bei Häppchen und Sekt die neuen Räumlichkeiten in Augenschein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen