Wittenburger beklauen Wittenburger

<strong>Tatort Straße Am Wall in Wittenburg: </strong>Hier bedienen sich neuerdings  einige  Langfinger an den Rosen. <fotos>Thorsten Meier</fotos>
Tatort Straße Am Wall in Wittenburg: Hier bedienen sich neuerdings einige Langfinger an den Rosen. Thorsten Meier

svz.de von
15. Juni 2012, 08:14 Uhr

Wittenburg | In den vergangenen Tagen ist es in der Straße Am Wall zu Rosendiebstählen gekommen. Zwei dreiste ältere Täterinnen haben die Pflanzen aus den Rabatten in der frisch sanierten Straße gerissen und gestohlen.

Die bislang noch unbekannten Langfinger ließen einige Blumen mitgehen. Ihr Motiv ist noch völlig unklar. Eine Zeugin will beobachtet haben, wie zwei ältere Radfahrerinnen die Pflanzen rausrissen und mitnahmen, nachdem sie sich zuvor jedoch erst überzeugt hatten, dass sie dabei keiner sah.

Für Manfred Froh, den Kontaktbeamten von Wittenburg, eine unschöne Angelegenheit. "Ich werde die Sache mal im Auge behalten und wäre für Hinweise aus der Bevölkerung unter der Rufnummer 038852-50182 sehr dankbar", sagt der Polizeiobermeister.

"Erbärmlich" nennt den Diebstahl Bürgermeister Norbert Hebinck. Und spricht von bisher vier Löchern, in denen einst die Rosen steckten. "Es ist wirklich traurig, dass es Menschen gibt, die vor dem Allgemeingut keine Achtung haben. Es hat doch wirklich keiner nötig, im Vorbeigehen die Pflanzen rauszureißen, um sie dann bei sich daheim oder im Garten wieder einzupflanzen."

Die Stadt Wittenburg hat übrigens für die Gesamtmaßnahme der Straße Am Wall rund 600 000 Euro für Bänke, Pflanzen, Beete, Beleuchtung, Park und Straße ausgegeben. "Dass hier Wittenburger Wittenburger beklauen, finde ich einfach nur schlimm", betont Hebinck, der hofft, dass die Rosen-Diebe bald zur Verantwortung gezogen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen