Wittenburg und Hagenow: Durchsuchungen wegen Verdachts des illegalen Aufenthalts

von
17. September 2019, 10:30 Uhr

In Wittenburg und Hagenow hat die Polizei am Dienstagmorgen zwei Häuser und zwei Wohnungen durchsucht. 11 Personen, darunter zwei Frauen, wurden anschließend in Polizeidienststellen gebracht. Bei den vorwiegend aus der Republik Moldau stammenden Personen prüft die Polizei nun die Echtheit der Personaldokumente. Zudem wird geprüft, ob Anhaltspunkte für einen illegalen Aufenthalt in Deutschland vorliegen. Die Personen werden derzeit von der Kriminalpolizei vernommen. Bislang konnten bereits zwei gefälschte Ausweisdokumente festgestellt werden. Grundlage für die heutigen Durchsuchungen sind vorausgegangene Ermittlungen wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts und Urkundenfälschung. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schwerin hat das zuständige Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse gegen insgesamt 27 Personen (aus der Republik Moldau und Ukraine) erlassen. Die bei den Durchsuchungen nicht angetroffenen Personen sind derzeit unbekannten Aufenthalts.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen