zur Navigation springen

Wittenburg : Wittenburg setzt vierten Grenzstein in Püttelkow

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

70 Wittenburger und Besucher nehmen bei schönem Wetter an dem traditionellen Volksbrauch teil

svz.de von
erstellt am 12.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Mit Fanfaren und Trommeln zieht der Festzug in Wittenburg zu Fuß vom Marktplatz Richtung Püttelkow, wo an der Stadtgrenze der vierte Grenzstein im Rahmen der Grenzbeziehung feierlich gesetzt werden soll. Etwa 70 Leute haben am vergangenen Sonnabend an dem altgermanischen Volksbrauch teilgenommen.

Als Magistrat eröffnete Wittenburgs Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann feierlich gekleidet die Veranstaltung und lief anschließend mit dem Fanfarenzug Wittenburg und zahlreichen Besuchern zum vierten Grenzstein, um diesen einzuweihen. Die Grenzfeststellung wurde mit drei Kanonenschüssen beschlossen und die Besucher und Teilnehmer anschließend auf Kosten der Kämmereikasse mit Speis und Trank versorgt.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Montagsausgabe des Hagenower Kreisblattes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen