Wittenburg: Betrunkener Autofahrer übersah Kreisverkehr

von
11. Januar 2019, 10:13 Uhr

Ein betrunkener Autofahrer hat am späten Donnerstagabend in Wittenburg einen Kreisverkehr übersehen und dadurch einen Verkehrsunfall mit einem Schaden von über 15.000 Euro verursacht. Der Kleintransporter des 28-jährigen Mannes überfuhr die bepflanze Verkehrsinsel des Rondells, hob vom Boden ab und durchbrach eine dahinterliegende Schutzplanke. Das Fahrzeug kam in einem angrenzenden Straßengraben zum Stillstand.

Zeugen eilten sofort zur Unfallstelle und befreiten den Fahrer aus dem erheblich beschädigten Kleintransporter. Der 28-jährige Fahrer blieb nahezu unverletzt, er flüchtete jedoch anschließend zu Fuß vom Unfallort. Nach Zeugenhinweisen konnte der flüchtige Autofahrer noch am späten Abend gestellt werden. Er war als Anhalter in Richtung Waschow unterwegs und hatte versucht, andere Autos stoppen. Ein Atemalkoholtest beim 28-Jährigen ergab einen Wert von 1,71 Promille. Er wurde daraufhin zur Blutprobenentnahme gebracht. An dem Unfallauto entstand Totalschaden, es wurde abgeschleppt. Gegen den alkoholisierten Unfallfahrer ermittelt die Polizei jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Trunkenheit im Straßenverkehr und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen