Neujahresempfang : Wittenburg beschreitet neue Wege

Neujahresempfang findet zum ersten Mal seit vielen Jahren nicht im Rathaus, sondern im Landhaus statt

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von
09. Januar 2019, 09:56 Uhr

Die Stadt an der Motel eröffnet traditionell der Serie der Neujahrsempänge im alten Kreis Hagenow. Das ist auch 2019 so, heute Abend um 18 Uhr laden Bürgermeisterin Margret Seemann und Bürgervorsteherin Sybill Moß zum Empfang. Jedoch nicht ins Rathaus, sondern in den Saal des Landhauses am Steintor. Damit nicht genug, statt große Reden soll es eine Talkrunde der beiden Einladenden zusammen mit dem im Amt noch neuen Landrat Stefan Sternberg geben. Als Moderator wurde die Radiolegende Carlo von Tiedemann gewonnen. Der Mann mit der unverkennbaren norddeutschen Ansprache war schon im vergangenen Oktober beim Benefizspiel der HSV-Traditionsmannschaft aufgefallen. Beim Empfang sind auch die Sternsinger der katholischen Kirche Christus König in Wittenburg, Traditionell wird am Abend auch wieder der Ehrenpreis der Stadt Wittenburg verliehen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen