zur Navigation springen

Windenergie : „Wir wollen den Park für alle Bürger“

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Interessengemeinschaft wirft der regionalen Politik Einseitigkeit bei den Planungen vor

von
erstellt am 12.Jan.2015 | 12:32 Uhr

Eigentlich sind sie sehr geduldig. Die Schlagzeilen zu ihrem Windpark haben sie seit Jahren ihren Gegnern überlassen, die meist aus anderen Dörfern kommen. Doch seitdem Rolf Christiansen öffentlich vom Vorschlag berichtete, den Park nun doch nicht zu planen, ist Schluss mit der Zurückhaltung. „Wir wollen, dass diese Einseitigkeit aufhört. Bisher haben wir auf die Fakten gesetzt, hatten Vertrauen, dass alles rechtens läuft. Dieses Vertrauen haben wir nun nicht mehr“, erklärte Dieter Vogel aus Groß Krams. Er ist einer der Befürworter und auch Investor. So wie es vielen im Dorf geht. Harry Jungblut, Dietmar Braucks, der amtierende Bürgermeister Tobias Alwardt. Willi Schulz, Rosemarie Kircher oder Dieter Gembus, sie alle sind klar für den Park und sie wollen den Regionalen Planungsverband überzeugen, dass dieser in Groß Krams kommen muss. „Wir wollen einen Bürgerpark, wo sich jeder mit einem überschaubaren Betrag von vielleicht 1000 Euro an den Investitionen beteiligen kann“, erklärte Jungblut. Hier seien nicht irgendwelche anonymen Investoren am Werk sondern Bürger aus dem Dorf, die mit Gesellschaften kooperierten. Lesen Sie ausführlich in der morgigen Ausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen