zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

23. November 2017 | 16:09 Uhr

Boizenburg : Wir sind die Neuen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe hat sieben neue Partnerbetriebe

svz.de von
erstellt am 30.Mär.2017 | 11:55 Uhr

Am Dienstag war es wieder soweit. Einmal im Jahr zertifiziert das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe neue Partner und überprüft die bisherigen. Diesmal erfüllten sieben neue Partnerbetriebe die erforderlichen Kriterien. „Damit sind es in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 40 und zusammen mit den Teilen der Flusslandschaft Elbe in Niedersachsen und Schleswig-Holstein 114 Partnerbetriebe“, erklärte Eva Radöhl, die zuständige Mitarbeiterin für die Partnerbetriebe MV im Biosphärenreservat.

Das Team des „Café Marie“ der Lebenshilfe in Boizenburg war nicht nur Gastgeber der Auszeichnungs-Veranstaltung, sondern konnte sich ebenfalls über eine Zertifizierung freuen. Das vom Lebenshilfewerk Mölln/Hagenow betriebene Café wurde erst am 3. Dezember letzten Jahres eröffnet. „Wir sind total happy, dass es so gut läuft. Hier ist es immer voll“, berichtete Karsten Thiel, der Leiter der Boizenburger Werkstätten und des Hauses am Markt, in dem auch 13 behindertengerechte Wohnungen entstanden sind. „Wir hatten gehofft, dass es ruhig losgeht, um unser Team in Ruhe einzuarbeiten. Aber so ist es auch gut.“ Im Café-Team arbeiten acht Menschen mit einem Handicap unter der Anleitung von zwei Fachkräften. „Ein knappes halbes Jahr hat es nur gedauert, um alle im Kochen, Backen, Bedienen, in der Kassentätigkeit und der Pralinenherstellung anzulernen“, erzählte Karsten Thiel noch. Nur eine von den acht sei abgesprungen und arbeite jetzt wieder in der Werkstatt.

„Mir gefällt es hier sehr gut“, strahlte Robert Nickel, den viele Besucher des Cafés inzwischen sicher kennen, und die umstehenden Teammitglieder nickten alle zustimmend.

Mit der Zertifizierung von Peter Guhl und seinem Hof Weitenfeld samt der Vermarktung mit Molkerei gibt es in diesem Jahr eine kleine Sensation. „Alle die uns kennen, wissen, dass sich unsere Begeisterung gegenüber dem Biosphärenreservat und dem Gesetz dazu in Grenzen gehalten hat“, erklärte Peter Guhl bei der Auszeichnungs-Veranstaltung im Gespräch mit der SVZ. „Aber nach den vergangenen Monaten bzw. sogar Jahren können wir nicht sagen, dass wir Einschränkungen erlebt haben. Letzten Endes haben wir ja gemeinsame Ziele: Die Erhaltung von Lebensräumen und der Schutz von Ressourcen sind für uns Landwirte ja existenziell. Deshalb war es auch logisch, Partnerbetrieb zu werden.“ Demnächst wolle der Hof Weitenfeld noch seine gentechnikfreien Produkte zertifizieren lassen, aber dafür sei eine andere Institution zuständig.

Weitere neue Partnerbetriebe sind: das Naturerlebnisbad Schwartow und die Velutas GmbH Immobilienservice in Boizenburg, sowie die Ferienwohnungen im Gutshaus Volzrade und das Seminarhaus „Platz des Friedens“ vom Jessenitz-Werk in Lübtheen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen