Boizenburg : Winterferien bunt verabschiedet

Beim Fasching im Jugendfreizeithaus „Luna“ wurde viel getanzt.
Beim Fasching im Jugendfreizeithaus „Luna“ wurde viel getanzt.

Boizenburger Kinder feierten Fasching im Jugendfreizeithaus / Zweiwöchiges Programm war ein voller Erfolg

von
20. Februar 2018, 05:00 Uhr

Es war der krönende Abschluss zweier ereignisreicher Wochen. Fast 20 Boizenburger Kinder im Jugendfreizeithaus „Luna“ ein Faschingsfest, das keine Wünsche offen ließ. Mit dieser Feier beschlossen sie nicht nur den letzten Ferientag, sondern versammelten sich auch zur abschließenden Veranstaltung eines breit gefächerten Winterferienprogramms.

Während der zurückliegenden zwei Wochen ist es dem Team des Jugendfreizeithauses nämlich gelungen, zahlreichen Kindern in und um Boizenburg Attraktionen zu bieten, die sie unter anderem nach Adendorf zum Eislaufen und nach Hamburg zum Trampolinspringen führten. „Wir waren immer komplett ausgebucht“, berichtet Ilona Morgner vom Jugendfreizeithaus über den Erfolg der Freizeitgestaltung.

Und Morgner war es auch, die zusammen mit einer sehr engagierten jungen Frau im freiwilligen sozialen Jahr den kleinen Faschingsgästen ein tolles Fest bescherte. Als Hexe und Vogelscheuche verkleidet begrüßten die zwei Mitarbeiter des Jugendfreizeithauses jedes Kind persönlich. Dabei war es gar nicht so einfach, die kleinen Schützlinge zu erkennen. Kamen diese doch fantasievoll als Pirat, Zauberer, Cowgirl oder gar als Sphinx verkleidet. Dabei sei anzumerken, dass trotz der großen Beliebtheit des Films „Die Eiskönigin“ keines der Kinder im Kostüm der „Prinzessin Elsa“ erschienen ist.

Mit zum Teil bunt bemalten Gesichtern war den Kindern sofort nach dem Eintreten ins Jugendfreizeithaus die Begeisterung anzumerken. So erzählte die neunjährige Emma aus Boizenburg: „Ich freue mich sehr auf die Feier.“ Das etwas schüchterne Mädchen war als farbenprächtiger Papagei verkleidet und ging voll darin auf. Kaum war dann der Einlass in den toll geschmückten Partyraum gewährt, gab es auch schon kein Halten mehr bei den Kindern. Sie sangen und sprangen und tanzten zur Musik aus einer großen Box, die in der Ecke stand. Auch an Verpflegung mangelte es den Kostümierten nicht. Versorgt mit Getränken und Naschereien waren sie bereit für das Programm, das für sie auf die Beine gestellt wurde. So konnten sich die zehnjährige Nelly und die zwölfjährige Yara mitunter darüber freuen, den anderen Kindern beim Schokoküsse-Wettessen zuzujubeln. Die Mädchen sprachen dann auch aus, was alle Anwesenden dachten: „Es ist wirklich toll hier und auch die anderen Ausflüge waren sehr schön.“

Zwei Stunden Feierlichkeit vergingen so wie im Flug und so manch einer wollte am Ende noch gar nicht nach Hause. Diejenigen konnten jedoch damit getröstet werden, dass ein Fasching auch für das kommende Jahr eingeplant ist. Hat er sich doch schon als eine gewisse Tradition am Ende des Winterferienprogramms etabliert, wie Ilona Morgner verriet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen