Boizenburg : Willkommenskultur für Fremde

Mitglieder der Initiative vor dem Schaukasten am Bahnhof.  Fotos: Sven Moritz
1 von 2
Mitglieder der Initiative vor dem Schaukasten am Bahnhof. Fotos: Sven Moritz

Initiative organisiert Hilfe für Asylbewerber bei Ankunft in Boizenburg / Schautafel mit Hinweisen am Bahnhof aufgestellt

von
01. Dezember 2014, 16:38 Uhr

So wie Ulrich Quast haben viele Boizenburger diese Situation schon erlebt: Menschen aus der Fremde, die allein oder in Gruppen am Bahnhof oder in der Stadt hilfesuchend um sich schauen. Manchmal sprechen sie Passanten an, zeigen ihnen ein Blatt Papier mit der Zielangabe Nostorf/Horst. Die Asylbewerber aus dem gesamten Bundesgebiet wurden von Erstaufnahmeeinrichtungen nach Boizenburg geschickt - meist nicht wissend, dass das zugewiesene Heim in Horst noch acht Kilometer vom Bahnhof entfernt ist. Die Busverbindung in einer noch fremden Sprache herauszufinden, ist für die Ankömmlinge nahezu unmöglich. Menschen, die ihnen helfen wollten, bestellten spontan ein Taxi auf eigene Rechnung oder leisteten selbst Fahrdienste.

So wie Nora Matthiesen. „Das konnte es doch nicht sein“, sagt sie. Sie gehört zu einer Initiative, die Ulrich Quast zu Jahresbeginn ins Leben rief. Die zehn Gleichgesinnten im Alter von 15 bis 74 Jahren suchten nach einer Lösung, um den ihrer Ansicht nach unhaltbaren Zustand des Umgangs mit den Asylsuchenden und Flüchtlingen zu beenden.

Die Gruppe nahm erfolgreich Kontakt mit der für Busse zuständigen Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim und Taxiunternehmen auf, um über das Problem zu reden. Ein Hinweis an das Landesamt für Migration und Flüchtlingsangelegenheiten in Horst führte zunächst dazu, dass die Behörde ein Infoblatt für die ausländischen Anreisenden in A4-Größe neben dem Busfahrplan am Bahnhof anbringen ließ. Das reichte der Initiative als Willkommen nicht, erinnert Quast sich.

„Wir haben uns dann an Bürgermeister Harald Jäschke gewandt. Er und das Bauamt unterstützten unsere Ideen mit dem Ergebnis, dass ein deutlich sichtbarer Schaukasten an den Bussteigen am Bahnhof aufgestellt wurde.“ Das Landesamt sagte ebenfalls eine finanzielle Unterstützung für das Projekt zu.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Dienstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen