zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

11. Dezember 2017 | 12:20 Uhr

Zarrentin : Wenn Schulküche zur Disco wird

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Zarrentiner Jugendparlament lädt am 15. Dezember von 18 bis 22 Uhr zum Treff, Tanzen und Quatschen für Zehn- bis 17-Jährige ein

von
erstellt am 06.Dez.2017 | 08:00 Uhr

Nun wird’s ernst: Das in diesem Jahr gegründete Jugendparlament der Stadt am Schaalsee will seine erste große Veranstaltung auf die Beine stellen.

„Am Freitag, dem 15. Dezember, wollen wir von 18 bis 22 Uhr alle Kinder und Jugendlichen von zehn bis 17 Jahren zur Disco in die Schulküche einladen“, kündigt Jennifer Schmahl an. Die 15-Jährige aus Zarrentin gehört dieser Interessensvertretung der Heranwachsenden an. Es werde einen Sicherheitsdienst geben und auch die Polizei sei bereits informiert, berichtet die Neunklässlerin weiter im SVZ-Gespräch. „Der Eintritt ist frei. Als DJ konnten wir Jens Handke verpflichten. Außerdem haben wir eine mobile Bar aus Mölln. Wir machen Cocktails sowie Currywurst-Burger selbst und verkaufen sie pro Portion für einen Euro.“ Der Erlös der Jugenddisco sei für das geplante Mehrgenerationenhaus am alten Bahnhof gedacht.

„Die Idee zu dieser Veranstaltung hatten alle zusammen“, verrät Jennifer Schmahl weiter gegenüber der Redaktion. „Wir wollen ein Zeichen setzen und auf uns aufmerksam machen. Deshalb wird es an diesem Abend auch einen kleinen Info-Stand über uns geben, wo sich alle Besucher mit ihren Fragen, Anregungen oder Kritiken an uns wenden können.“ Sie habe viel mit anderen Jugendlichen aus Zarrentin und Umgebung zu tun, betont das junge Mädchen. „Ich weiß, was sie sich wünschen. Deshalb will ich mich auch einmischen, was voranbringen.“ Das Jugendparlament habe sich bereits im Stadtparlament vorgestellt, sei zu einer Ausschusssitzung zum Rufbus eingeladen worden und bekomme vom Amt regelmäßig Post, um an weiteren Zusammenkünften der Stadt und der Gremien teilnehmen zu können.

„Es ist schon recht spannend, mal in die Stadtpolitik reinzuschnuppern. Besonders interessant sind für mich die Einwohnerfragestunden. Viele Sorgen und Nöte der Menschen bekommt man ja in unserem Alter sonst noch gar nicht mit“, erklärt Jennifer Schmahl, die später vielleicht einmal bei der ReformKontor GmbH & Co. KG in Zarrentin eine Ausbildung in der Lebensmittelbranche beginnen möchte.

In der Stadt selbst hat die Ankündigung der Disco bereits viele Erwartungen geweckt. Catherina Quandt, 15 Jahre alt, möchte beispielsweise Spaß haben an dem Abend. „Ich hoffe, wir können das Eis brechen und Vorurteile oder falsche Vorstellungen beseitigen, die das Jugendparlament betreffen.“, Nette Unterhaltungen und neue Ideen seien vor allem wünschenswert.

Maxi Semrau möchte mit dem Jugendparlament Pepp in die Stadt bringen. „Wir wollen bekannter werden, andere Jugendliche animieren, sich für die Stadt einzusetzen“, so die 14-Jährige.

Antonia Bischoff, 15 Jahre, hofft, dass viele Jugendliche aus der Stadt und der Umgebung vorbeikommen, Spaß und gute Laune mitbringen und es ein schöner Abend für alle wird. Auch sie setzt auf viele Ideen und Anregungen der Gäste.

Saskia Martens (15): „Ich hoffe, neue Leute kennenzulernen, dass sich viele austauschen und neue Kontakte knüpfen.“

Melvin Mantel, 17 Jahre, wünscht sich, dass das Interesse bei den Jugendlichen geweckt werde und interessante Instruktionen zur Weiterarbeit im Jugendparlament entstünden. „Dass wir in der Öffentlichkeit größer wahrgenommen werden und zeigen, dass wir aktiv sind. Ich fände es schön, wenn viele Jugendliche und ihre Eltern vorbeischauen und dadurch nette Gespräche zustande kommen, die uns für die Zukunft helfen. Zum Beispiel beim Mehrgenerationenhaus und wer uns dafür Hilfe anbieten kann.“

Der 14-jährige Marcel Rosemann ist sehr gespannt, wieviele Jugendliche kommen werden.

Celina Schlegel freut sich schon auf das Mixen der leckeren Cocktails. „Ich hoffe auf viele Gäste“, so die 15-Jährige.

Und Isabell Garber, 14 Jahre alt, wünscht sich an diesem 15. Dezember ein spannendes Zusammentreffen verschiedenster Heranwachsender.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen