zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

11. Dezember 2017 | 23:58 Uhr

Strohkirchen : Wenn Junggesellen auf Tour gehen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Zum 134. Mal: Faslamsumzug der jungen Männer aus dem Ort, Kinderfasching und Fastnachtsball im Gemeindehaus

von
erstellt am 28.Feb.2016 | 21:03 Uhr

Man soll ja bekanntlich die Feste feiern wie sie fallen. Der alljährliche Faslamsumzug in Strohkirchen fällt immer auf den letzten Sonnabend im Februar. Seit 1882 pflegen die Strohkirchener diese Tradition, in diesem Jahr also bereits zum 134. Mal. Das heißt für die Junggesellen des Ortes, früh aufzustehen. Denn bereits um 8 Uhr trafen sie sich am vergangenen Sonnabend im Gemeindehaus, um sich auf den bevorstehenden Ummarsch durch den Ort vorzubereiten. Zum Faslamsvater wurde zu Jahresbeginn Philipp Siems von den Junggesellen bestimmt. Ihm zur Seite steht ein Stellvertreter und ein Hauptkassierer, die allesamt dieses Fest organisieren.

„Wir sind dieses Mal mit 15 Leuten unterwegs. Wohl gemerkt, es sind nur die Junggesellen, die sich auf den Rundgang durch den Ort machen dürfen, und wir machen an jedem Haus Halt. Dort gibt es dann für jeden, der möchte, einen Schnaps. Wir bekommen im Gegenzug Eier, Speck und Geld. Dazu spielt unsere Kapelle auf“, erzählt Philipp Siems. Zu den „Lustigen Musikanten aus der Griesen Gegen“, die seit nunmehr fünf Jahren mit dabei sind, gehören u.a. Torsten Saß, Torsten Berg, Erich Scheel, Ronald Schädlich, Dieter Krebs und Niels Karwowski.

Überall, wo die Junggesellen Halt machten, war auch etwas für sie vorbereitet. Doris und Egon Möller hatten beispielsweise Buletten gebraten, die sie den Vorbeikommenden anboten.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Montag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen