Tanktreffs in Vellahn und Pampow sind nun vereint : Wenn eine Bank eine Tankstelle kauft, dann...

Zusammen unter dem Dach der Raiffeisenbank: Andreas Czaja, Guido Bloch, Karl-Heinz Schulzke und Bärbel Homath (v.li.) vom Tanktreff in Pampow reichen sich in Vellahn die Hand. Das Erbe der Brahlstorfer bleibt für die Region erhalten. Mayk Pohle
1 von 2
Zusammen unter dem Dach der Raiffeisenbank: Andreas Czaja, Guido Bloch, Karl-Heinz Schulzke und Bärbel Homath (v.li.) vom Tanktreff in Pampow reichen sich in Vellahn die Hand. Das Erbe der Brahlstorfer bleibt für die Region erhalten. Mayk Pohle

... muss das kein Nachteil sein. Die Hagenower Raiffeisenbank ist nun nicht nur Besitzer des Vellahner Tanktreffs sondern auch der Geschäfte in Brahlstorf und Lübtheen. Es ist ein Geschäft, das keine Verlierer kennt.

von
28. September 2012, 09:57 Uhr

Hagenow | Alles begann ganz harmlos auf dem Parkplatz der Raiffeisenbank in Hagenow. Bankvorstand Guido Bloch kam zufällig ins Gespräch mit einem, der auf seinem Parkplatz stand. Es war Johann Meyer, ein Kollege von der Raiffeisenwarengenossenschaft Brahlstorf. "Wollt ihr uns nicht kaufen", war dann ein Gedanke, der schnell aufkam, denn die Brahlstorfer quälten sich schon lange mit der Nachfolge und kamen nicht weiter. Wenige Monate und einige Verhandlungen später war man sich einig. Die Hagenower Bank ist seitdem nicht nur Besitzer des Vellahner Tanktreffs sondern auch der Raiffeisengeschäfte in Brahlstorf und Lübtheen. Insgesamt zehn Beschäftige kamen für die Hagenower hinzu. Und die Banker investierten auch gleich. So wurde die gut gehende Vellahner Tanke mit einem Geldautomaten ausgestattet, zugleich wurden 60 000 Euro in eine neue Textilwaschanlage investiert.

Es ist ein Geschäft, das bisher keine Verlierer kennt. Die Brahlstorfer haben ihre Probleme lösen können, ohne dabei ihr Lebenswerk zu zerstören, wie Vorstand Karl-Heinz Schulzke der SVZ bestätigte. Die Tankstelle hätten einige andere auch haben wollen, doch es ging um das Paket. Und die Hagenower Bank, die sah und sieht ihrer Chance in einer Markterweiterung und natürlich langfristig in der Gewinnung neuer Kunden. Zumal das Geschäft in den beiden Läden und in der Tankstelle nicht defizitär ist.

Was kaum einer weiß, die Raiffeisenbank Hagenow e. G. ist in Sachen Tankstellenbetreibung schon lange ein Profi. Denn der Tanktreff in Pampow bei Schwerin gehört schon von Anfang zur Bank, und auch diese Tankstelle läuft erfolgreich. Auch ohne die Übernahme gab es schon Kontakte zwischen beiden Tankstellen, der Name Tanktreff für Vellahn kam nicht von ungefähr.

Vor wenigen Tagen kam es nun zum Treffen zwischen den Beteiligten. Nicht nur die Geschäftsführungen, sondern auch die Betroffenen sind froh, dass es unter dem neuen Besitzer reibungslos weitergehen kann. Andreas Czaja (59) bleibt nicht nur Tankstellenchef in Vellahn, er kann mit den Pampowern seine Einkaufskraft bündeln. Nicht beim Sprit, sondern im für den Gewinn wichtigen Shop-Bereich. Für Vellahn und Umgebung bleibt mit der Übernahme die wichtige Tankstelle erhalten, denn die nächsten Zapfsäulen sind weit entfernt. Die Tankstelle war ja im Oktober 1996 wegen ihrer guten Lage direkt an der B5 gebaut worden. Auch Karl-Heinz Schulzke, Vorstand der Brahlstorfer Organisation, die jetzt in Liquidation geht, ist mit dem Ergebnis des "Deals" sehr zufrieden. Bleibt doch so das Erbe in der Region, das einst aus den Resten der früheren BHG entstand, erhalten. Für Region ist das wichtig, nicht jeder kann und will zum Baumarkt fahren.

Zumal z. B. der Laden in Brahlstorf schon fast die Funktion eines Normalversorgers einnimmt. Für die Menschen ein wichtiger Punkt bei der Infrastruktur. Aber auch die Pampower versprechen sich einiges vom Besitzer, diese Tankstelle wurde 1995 eröffnet und ist inzwischen technisch in die Jahre gekommen. Durch die Umgehung ist die Lage auch ungünstiger geworden, dennoch kann die Mannschaft auf Stammkunden setzen. Bankvorstand Guido Bloch: "Wir wissen, dass in Pampow in absehbarer Zeit investiert werden muss, und wir werden das umsetzen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen