zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

18. August 2017 | 22:22 Uhr

Kunst offen : Wanderer zwischen den Welten

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Bianca Burow aus Goldenbow versucht Fernöstliches und Westliches zu vereinen

Selbst das scheue Gartenrotschwänzchen will sich die Gelegenheit des Schauens offensichtlich nicht entgehen lassen. Mit kühnem Schwung stürzt es sich vom oberen Fenstersims des altehrwürdigen Herrenhausgemäuers, segelt durch das improvisierte Atelier, dreht dicht über dem urigen Eichenholzboden einige Runden und verschwindet durch die offene Haustür.

„Auch das kann hier schon mal passieren“, schmunzelt Bianca Burow, die gebürtige Berlinerin, die sich zusammen mit ihrem Mann Björn seit 2009 der Lebensaufgabe verschrieben hat, das um 1696 erbaute Anwesen wieder mit dem einstigen alten Glanz zu versehen. Die 42-jährige Grafikerin hat sich den frühbarocken Ort zum Mittelpunkt ihres künstlerischen Kosmos’ erkoren. Trotz des immensen Kraftaktes, dieses aufs Brutalste seiner Seele beraubten Hauses wieder zum einem anheimelnden Ort zu machen, schafft es die junge Frau, sich Auszeiten für ihre figürliche Malerei zu nehmen. „Ich versuche besonders in meinen japanischen Bildern Momente einzufangen, Dinge festzuhalten, ihre Schönheit zu zeigen und zwischenmenschliche Begegnungen darzustellen“, sagt Bianca Burow, deren Werke oft vor Ort entstehen. Lesen Sie den ganzen Beitrag in der Dienstagausgabe.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jun.2014 | 17:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen