Streitheide : Waldkinder trotzen jedem Wetter

Dick eingepackt, kann den Kindern der Kita „Frischlinge“ auch Dauerfrost nicht die Laune verderben.
Dick eingepackt, kann den Kindern der Kita „Frischlinge“ auch Dauerfrost nicht die Laune verderben.

Kita in Streitheide stellt die erlebte Natur für die Kleinsten in den Vordergrund und das bei Regen, Wind und Dauerfrost

svz.de von
02. März 2018, 12:00 Uhr

Etwas ungewöhnlich mutet die Wegbeschreibung an, die Lena Kröbler gibt, wenn sie nach der Route zu der Kita, in der sie arbeitet, gefragt wird. „Wenn Sie das Ortsschild von Streitheide sehen, müssen Sie den Weg auf der linken Seite in den Wald nehmen. Nach ein paar hundert Metern sind wir dann gar nicht zu übersehen“, lauten die Worte, die die Erzieherin ins Telefon spricht.

Und tatsächlich. Mitten im Wald nahe Streitheide taucht ein grüner Bauwagen auf, um den sich zahlreiche Kinder und ihre Erzieher tummeln. Sie haben sich selbst den bezeichnenden Namen „Frischlinge“ gegeben und sind seit der offiziellen Inbetriebnahme im Mai des vergangenen Jahres tagsüber an diesem Ort (SVZ berichtete).

„Wir können 15 Plätze anbieten aber im Schnitt haben wir zehn Kinder, da die Fluktuation wegen unseres besonderen Angebots doch relativ hoch ist“, erzählt Iris Ihde, die zweite Erzieherin der Einrichtung, beim Besuch der SVZ. Und das Angebot der Kita ist wahrlich besonders. Sind Kinder wie Erzieher doch bei jedem Wind und Wetter draußen im Wald unterwegs und halten sich nur für die Mahlzeiten im extra für die Kinder hergerichteten Bauwagen auf. „Wir sind in unserem Landkreis, damit die einzigen“, so Ihde.

Auch die klirrende Kälte dieser Tage hält die „Frischlinge“ nicht davon ab, den Tag an der frischen Luft zu verbringen. Da ist zum Beispiel Leonhard, den seine Freunde Leo nennen dürfen. Von seinem Gesicht sind nur die Augen und der Mund zu erkennen, so dick eingepackt ist der aufgeweckte Junge. Aber an frieren denkt er trotz der Temperaturen im zweistelligen Minusbereich nicht. Im Gegenteil, Leo sitzt freudestrahlend auf dem Schlitten und lässt sich vom dritten Erzieher im Bunde, Johannes Beifus, grinsend durch den Wald ziehen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe oder im ePaper unserer Zeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen