zur Navigation springen

Hagenow/Boizenburg : Waldkaffee für Hagenows „Sophie“

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Das etwas andere Café will durchstarten: mit Lizenz für fairen Kaffee und neuen Ideen

von
erstellt am 22.Okt.2015 | 18:31 Uhr

Kochen, backen, rösten – Nick Johannsen muss alles können. Doch am liebsten steht der Praktikant des Lebenshilfewerkes Mölln-Hagenow an der Röstmaschine im Café Sophie in Hagenow. Vor eineinhalb Jahren öffnet das etwas andere Café auf dem Rathausplatz am Ende der Langen Straße. Und auch wenn der Start schwierig war, es hat sich etabliert und soll jetzt mit fair gehandeltem Kaffee, Sonntagsbrunch und vielen neuen Ideen weiter durchstarten.

„Wir haben bewusst klein angefangen“, sagt Karsten Thiel, Leiter des Cafés und der Betriebsstätte am Hasselsort. Alles sei damals neu gewesen, der Start schwierig. Doch mit „Spaß und Engagement“ eignen sich die Beschäftigten mit größeren und kleineren Handicaps alles an. Vom Kochen übers Backen, Kaffeerösten, Servieren bis hin zum Kassieren und Abrechnen.

„Wir wollten uns entwickeln“, ergänzt Kollegin Ines Senftleben, Fachbereichsleiterin Arbeit. Gemeinsam mit Experten ergründen sie mehr und mehr die Welt der Dienstleistung und des Kaffees. Zu den vier bisherigen kommen jetzt zwei fair gehandelte Sorten dazu: ein Länderkaffee aus Äthiopien, der wild in den Wäldern wächst und per Hand gepflückt wird, und „Fair Lady“, ein hundert Prozent Arabica-Kaffee aus Peru/Honduras mit Biosiegel.

Kaffee-Experte Michael Mrozek aus Hamburg ist in dieser Woche in Hagenow, um das Röstprofil für die neuen Sorten zu erstellen. Für ihn sei das Projekt der Lebenshilfe im Café Sophie besonders, sagt der Mann aus der Metropole. Nick Johannsen schaut ihm über die Schulter, während der Profi am Laptop steht. Ein Programm steuert die Röstmaschine, die die Bohnen schonend bei niedrigen zweihundert Grad für zehn bis fünfzehn Minuten röstet. Anders als bei industriellem Kaffee, der nur zwei Minuten brauche, erklärt Andreas Thiel.

Vier Tonnen sind seit Jahresbeginn so geröstet worden.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Donnerstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen