zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

24. Oktober 2017 | 08:05 Uhr

Redefin : Vor der Jubiläumsschau

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Westmecklenburger Rassetaubenklub besteht seit einem Vierteljahrhundert Züchter zeigen rund 500 Tiere in Redefin

von
erstellt am 13.Okt.2017 | 12:00 Uhr

Der Westmecklenburger Rassetaubenklub besteht seit 25 Jahren. Die Taubenfreunde bereiten in diesen Tagen ihre Jubiläumsschau vor, zu der die Züchter um Vereinsvorsitzenden Manfred Schell am 4. und 5. November nach Redefin in das Landgasthaus Schwedt einladen. Eröffnet wird die Schau am Sonnabend (4. November) um 9 Uhr. Am Sonntag endet die Präsentation um 14.30 Uhr. Nach Vereinsangaben stellen auf der reinen Rassetaubenschau knapp 50 Züchter 500 Tiere aus. Das sei eine große Anzahl von Tauben, heißt es aus dem Verein, der sogar für sich beansprucht, damit die größte Rassetaubenschau hier im Norden auszurichten.

Die Mitglieder des Vereins kommen aus allen Teilen der Region, aus Lübtheen, Ortkrug, Zarrentin, Wittenburg, Harst, aber auch aus Darchau.

„Unsere Züchter sind vorwiegend in der ländlichen Region zu Hause“, erzählt Manfred Schell, der seit Januar 2006 Vereinsvorsitzender ist. Im Jahre 1992 hat Otto Süßmilch den Westmecklenburger Rassetaubenklub gegründet.

Wenn Manfred Schell, der im beruflichen Leben übrigens Polizeibeamter ist, auf das vergangenen Vierteljahrhundert des Vereins zurückblickt, dann fällt ihm zunächst ein, dass alle Schauen der Züchter über diese 25 Jahre hinweg immer im Landgasthof in Redefin stattfanden.

„Dort im Saal haben wir gute Bedingungen, wir können unsere Tiere gut ausstellen und die Preisrichter haben optimale Bedingungen für die Bewertung der Zuchttauben“, ist weiter von ihm zu erfahren. Schell macht außerdem auf die Nachwuchsarbeit aufmerksam. So hatte Benjamin Trottner als Kind mit der Taubenzucht begonnen. Jetzt ist er erwachsen und steht mitten im Leben. Er züchtet erfolgreich Tauben und hat sich sogar zum Preisrichter qualifiziert. Wie in allen Vereinen suchen natürlich auch die Taubenzüchter interessierten Nachwuchs, der meist aus den Familien kommt, wo die Kinder von Kleinauf mit der Thematik vertraut sind. Das Vereinsjahr setzt sich aus verschiedenen Veranstaltungen und Aktivitäten zusammen. So gibt es u.a. den Kreiszüchtertag. In den warmen Monaten kommen die Mitglieder in Zarrentin zur Sommerfeier zusammen, auf der schon die ersten Jungtiere besprochen werden. Die Tiere werden für die Kreisschau und für die Landesverbandsschau vorbereitet. Und in jedem Jahr nehmen auch Züchter aus dem Klub an der Bundesschau teil.

„Höhepunkt unserer Vereinsarbeit ist die Schau in Redefin. Die Bewertungen der Tiere in Redefin halten meist Stand mit den Bewertungen auf der Bundesschau. Darauf können wir bauen und das ist wichtig für die Züchter“, macht Schell weiter deutlich. Das Vereinsjahr wird dann im Dezember, wenn ein Großteil der Schauen abgeschlossen ist, beendet. Insgesamt blickt der Klub auf eine erfolgreiche Vereinsarbeit in den vergangenen 25 Jahren zurück. Die Mitgliederentwicklung sei stabil.

Und welche Rassen züchten die Taubenfreunde? Manfred Schell zum Beispiel ist ein großer Fan von Steigerkröpfern. Im Klub werden unter anderem Deutsche Modeneser, Giant Homer, Indische Pfautauben, Mährische Strasser und viele weiter Arten gezüchtet. Wer jetzt Lust bekommen hat, sich die unterschiedlichsten Tauben anzusehen, sollte sich die Jubiläumsschau am 4. und 5. November in Redefin in seinem Kalender schon mal vormerken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen