zur Navigation springen

Hafenweihnacht Boizenburg : Von wegen Winterschlaf

vom

Test-Projekt „Hafenweihnacht an der Elbe“ in Boizenburg war voller Erfolg und weckt Interesse in Bleckede und Neu Darchau.

svz.de von
erstellt am 07.Dez.2015 | 21:00 Uhr

Der Test ist geglückt: Die „Hafenweihnacht an der Elbe“ am Wochenende in Boizenburg ist so gut angenommen worden, dass sie sich in der Region und über die Landesgrenze hinaus etablieren könnte. „Wir haben heute mit unseren Partnern Bilanz gezogen“, sagt Wolfgang Herbst vom Projektbüro „Kurs Elbe. Hamburg bis Wittenberge“ gestern auf Nachfrage. „Wir sehen gute Chancen, dass sie wiederholt werden könnte.“ Und das nicht nur in Boizenburg, sondern auch in anderen Städten an der Elbe.

Die Idee: Mit dem Projekt wollen die Initiatoren die Häfen an der Elbe zwischen Hamburg-Bergedorf und Wittenberge  in den Wintermonaten beleben. Denn meist laufen die Fahrgastschiffe nur zwischen April und Oktober ein. Mit der Hafenweihnacht zum Nikolaustag samt Kunst- und Handwerksständen,  dem Lüdersburger Shantychor und dem Nikolaus, der mit dem Schiff angereist war, sollten Menschen an den Boizenburger Hafen gelockt werden. Ohne in Konkurrenz zu örtlichen Weihnachtsmärkten stehen zu wollen, betont Wolfgang Herbst.

Für ihn sei es ein Test gewesen, ob so etwas angenommen wird. Und „es war gerammelt voll“, beschreibt der Projektsprecher den Sonntag am Hafen. Deshalb  ist es nicht auszuschließen, dass die Stadt Boizenburg auch im kommenden Jahr die Hafenweihnacht unterstützt. Interesse haben ebenfalls  Bleckede, Neu Darchau und andere Orte aus der Metropolregion Hamburg bekundet.

„Das muss jetzt erstmal reifen“, sagt Wolfgang Herbst zur Zukunft dieses etwas anderen Weihnachtsmarktes am Wasser. „Aber wir schieben das gerne mit an, um was für die Häfen und die Region zu tun.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen