Schildfeld : Von Seeadlern und Teufelskrallen

Durchden Schilde-Erlebnis-Steg können Besucher übers Wasser wandeln.
Durchden Schilde-Erlebnis-Steg können Besucher übers Wasser wandeln.

Der Schilde-Erlebnis-Steg beim Forstamt Schildfeld lockt mit seinen monatlich wechselnden Ausstellungen seit einem halben Jahr Besucher

svz.de von
05. Juli 2016, 21:00 Uhr

Wer bisher weder zufällig hier vorbei gefahren ist, noch zu einer Veranstaltung war, weiß gar nicht, welches Kleinod der Natur sich beim Forstamt Schildfeld versteckt. Durch den Anstau der Schilde für die Getreidemühle, die schon 1543 zum ersten Mal in Dokumenten erwähnt wurde, hat sich dort eine Wasserfläche mit geheimnisvollen abgestorbenen Bäumen und einer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt gebildet - der Schildeteich.

Seit Dezember kann man dieses besondere Feuchtbiotop nun nicht mehr nur vom Ufer aus beobachten, sondern sich unter die Libellen, Schmetterlinge und Eisvögel mischen, die die Uferzone bewohnen. Denn seit dieser Zeit gibt es den Schilde-Erlebnis-Steg. Erbaut wurde er vom Verein „Wald in unserer Landschaft“ mit finanzieller Unterstützung der Umweltlotterie Bingo.


Mehr dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Mittwoch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen