zur Navigation springen

Lübtheen - Hagenow : Von Agenten und Prinzessinnen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Schüler konnten in den Ferien zahlreiche Bücher durch landesweite Aktion lesen Hagenow mit meisten Teilnehmern in MV

von
erstellt am 10.Sep.2016 | 16:00 Uhr

Sechs Wochen lang haben 20 Schüler aus Lübtheen spannende Abenteuer erlebt – sie waren Geheimagenten und Prinzessinnen und tauchten in fremde Welten ein. Die Mädchen und Jungs nutzten die Gelegenheit, in den Sommerferien an der Aktion „Ferienleselust“ teilzunehmen. Die Hagenower Bibliothek begeistert dafür sogar die meisten Leseratten in M-V.

„Die Kinder konnten sich hier in der Bibliothek speziell gekennzeichnete Bücher ausleihen“, erklärt Elke Stenzel von der Lübtheener Stadtbibliothek. Die Teilnahme an der Aktion war kostenlos. Die Schüler bekamen einen Clubausweis und mussten mindestens ein Buch in den sechs Wochen Sommerferien lesen. „Die meisten Schüler haben sich so vier Bücher ausgeliehen und gelesen“, erzählt die Bibliothekarin. Darunter waren brandaktuelle Krimis, Abenteuerbücher und auch Freundschafts- und Liebesgeschichten. „In ihren Logbüchern mussten die Kinder aufschreiben, was sie gelesen haben und wie es ihnen gefallen hat“, erklärt Stenzel die Aktion weiter. Am Ende der Ferienaktion beantworten die Kinder in der Bibliothek noch einmal Fragen zu ihren gelesenen Geschichten. Wenn sie alles richtig beantworten, erhalten sie einen Eintrag in ihr Logbuch und ein Zertifikat vom Bildungsminister. Und als Belohnung obendrauf kann auch der Deutschlehrer die Leistung mit einer guten Note bewerten. „Und wir werden alle Schüler am nächsten Mittwoch um 14 Uhr noch einmal in die Bibliothek einladen zum gemeinsamen Eisessen“, so die Bibliothekarin.

Die Aktion „Ferienleselust“ sei in Lübtheen in diesem Sommer ganz gut angelaufen, so Stenzel zusammenfassend. Jedoch waren viele Kinder dabei, die auch sonst die Bibliothek nutzen und viel lesen. „Man kann es ja auch etwas verstehen, es sind endlich Ferien und viele Kinder wollen die auch genießen.“

Die landesweite Aktion sei zudem eine gute Möglichkeit, besonders für Schüler, die nicht so gut im Deutschunterricht sind, sich hier einfach eine gute Note zu verdienen. „Aber die Eltern müssen auch mitmachen und dahinter stehen.“

In Hagenow haben sogar die meisten Kinder und Jugendlichen in MV mitgemacht. Mit 188 Teilnehmern ist die kleine Bibliothek Spitzenreiter. Dicht gefolgt von Güstrow. „Toll“, sagt die überwältigte Leiterin Claudia Kaltenbach, die zuvor in den Schulen für das Projekt geworben hatte.

Warum? „Man merkt einfach, man kann einige fürs Lesen motivieren“, sagt sie. „Und genau das will ich.“ Manchen nehme sie damit regelrecht die Scheu vor Büchern. Und sie bemerkt bereits, dass immer mehr Hagenower sich für die Aktion begeistern lassen und dadurch gerne in die Bibliothek kommen. Noch vor wenigen Jahren sei es deutlich schwieriger gewesen, die Jüngsten zu motivieren. „Nee, ich lese sowieso nicht“, zitiert sie einige Kinder. Mittlerweile hat die landesweite FerienLeseLust, die seit Jahren im Sommer Lust am Lesen wecken oder stillen soll, viele Fans in der Region. „Man merkt, sie wachsen mit“, bemerkt Claudia Kaltenbach. Viele bleiben ihr treu, haben sie erst einmal mitgemacht. Manche lesen nur ein Buch in Ferien, andere schmökern fast jeden Tag in der Bibo.

Am 17. September bekommen die Hagenower Teilnehmer ihre Zertifikate und Preise. Die Verleihung samt Stadtrallye findet von 9 bis 12 Uhr statt. Nicht nur angesichts des diesjährigen Erfolges ist Claudia Kaltenbach von dem Projekt überzeugt. Weil es Lust am Lesen weckt, will sie auch im nächsten Jahr wieder zum sommerlichen Stöbern in Büchern aufrufen.

Trotz des Aufwandes möchte auch Elke Stenzel, die im Juli ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feierte, in den kommenden Sommerferien mit ihrer Bibliothek an der Aktion teilnehmen. Und ab kommenden Jahr wird sie dann auch von einem neuen Lehrling unterstützt, der in der Lindenstadt eine Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste mit der Zusatzausbildung für Archivwesen macht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen