zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

18. Oktober 2017 | 13:19 Uhr

Vom schlichten Heustadl zum Ballsaal

vom

svz.de von
erstellt am 21.Okt.2012 | 05:15 Uhr

Wittenburg | Das Alpincenter hat am Sonnabend mit dem großen Lions-Ball das erwartet rauschende Wohltätigkeitsfest erlebt. Der Lions-Club der Region wollte sich mit dem dieses Mal deutlich größer angelegten Ball an neuer Stätte im Sinne der Wohltätigkeit öffnen, neue Freunde gewinnen, auf hohem Niveau feiern, um am Ende mit dem Spendenerlös mehr zu bewegen. All das ist in der Nacht zum vergangenen Sonntag mehr als gelungen. Als zahlenmäßiges Ergebnis stehen zunächst mehr als 10 000 Euro, mit denen die Schweriner Tafel mit ihren regionalen Ausgabestellen wird rechnen können. Zusätzlich zu der schon im Vorfeld aufgebrachten Summe kam am Ballabend noch einmal der Erlös aus dem Losverkauf für die Tombola hinzu. Das konkrete Spendenergebnis wird der amtierende Lions-Präsident Rainer Wellenbrock in den kommenden Tagen verkünden.

Doch der Abend im völlig verwandelten "Heustadl " des Alpincenters war mehr als nur eine Jahresfeier. Dank der akribischen Vorbereitung, dank eines sich in Sachen Ausstattung und Service fast überschlagenden Alpincenters wurde der Ball zu einem Erlebnis für alle, zu einem gesellschaftlichen Ereignis von Rang. Ihren Anteil daran hatten nicht zuletzt die Mädchen und Frauen vom Hagenower Tanzstudio, die mit ihren Darbietungen wieder brillierten und mit viel Beifall bedacht wurden. Ausgesucht gute Musik, eine lockere Atmosphäre an den Tischen, eine niveauvolle Betreuung aller, ein tanzfreudiges Publikum ließen den Ball erst spät in den frühen Morgenstunden ausklingen. Mit diesem Abend haben sich die Lions aus der Region auf einen Schlag viel bekannter gemacht und ihrem wohltätigen Anliegen auch noch einen großen Gefallen getan. Bereits am Abend freuten sich viele Gäste bereits auf die nächste Auflage des Balls im kommenden Jahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen