Bewegung bei den Bier- und Brausebrauern : Vielank stockt die Produktion auf

Firmenchef Andres Hüttmann inmitten der neuen Vielfalt.
Foto:
Firmenchef Andres Hüttmann inmitten der neuen Vielfalt.

Brauhaus weiht heute seine Logistikhalle ein / Produktion von Bier und Brausen wird deutlich ausgeweitet / Sprung nach Berlin geplant

von
14. Dezember 2014, 12:22 Uhr

Offiziell gefeiert wird heute „nur“ die Eröffnung der Lager- und Logistikhalle. Und Firmenchef Andreas Hüttmann hätte angesichts der vielen Probleme und Verzögerungen, die es gerade mit diesem Bau gegeben hat, auch auf eine Feier gern verzichten können. Und dennoch markiert die Halle mit einer Fläche von 1000 Quadratmetern so etwas wie einen Wendepunkt für die Getränke- und Lebensmittelmanufaktur. Das ist nämlich das Vielanker Brauhaus. Der Gastro- und Hotelbereich ist und bleibt zwar auch wichtig, aber eben nur ein Teil des gesamten Geschäftes.

Jetzt kann vor allem die Bierproduktion aber auch das sehr gut laufende Limonaden- und Fassbrausengeschäft angekurbelt werden. Zugleich mit der neuen Halle wurde auch die bisher viel zu kleine Produktionskapazität aufgestockt. So kann der Dampferzeuger jetzt die dreifache Menge liefern, gibt es eine viel größere Pasteurisierungsanlage, werden neue Gär- und Lagertanks folgen. So will der als Partygastronom im Raum Hannover groß gewordene Hüttmann die Getränkeproduktion zunächst auf 10 000 Hektoliter im Jahr hochtreiben. Schon in naher Zukunft sollen es dann 30 000 Hektoliter werden...

In der Montagsausgabe lesen Sie, wo sich die Brauerei neue Absatzmärkte erschließen will und in welchem Umfang Bier und Brause produziert werden sollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen