zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

20. November 2017 | 22:15 Uhr

Bengerstorf : Viel Musik vor idyllischer Kulisse

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

53 Kinder und Jugendliche traten am Teich in Groß Bengerstorf auf

svz.de von
erstellt am 17.Aug.2014 | 17:58 Uhr

„Ich hätte nicht gedacht, dass wir innerhalb von nur einer knappen Woche dieses facettenreiche musikalische Programm auf die Beine stellen können. Gleichzeitig war es interessant zu beobachten, welche Eigendynamik der Workshop entwickelt und mit wie viel Freude die 53 Kinder im Alter von sieben bis 17 Jahren die Gitarrengriffe oder Trommelschläge erlernten“, sagt ein sichtlich gerührter Peter Müller. Er ist der Ansprechpartner für das „Pop to Go“-Projekt in der Elbestadt Boizenburg. Gemeinsam mit Albert (Klopfer) Kobahn von der Gruppe „Pelloton“ leitete der passionierte Musiker seit dem vergangenen Montag im Gemeindehaus in Klein Bengerstorf den Workshop mit Kindern und Jugendlichen vorwiegend aus sozial benachteiligten Familien aus Boizenburg, Bengerstorf sowie der Kinder- und Jugendeinrichtung des Internationalen Bundes in Dersenow.

„Die Idee, die Ergebnisse unseres Workshops als Auftakt zum diesjährigen Musikfestival „Teich & Töne“ in Groß Bengerstorf zu präsentieren, ist der Tatsache geschuldet, dass die Geber der bewilligten Fördermittel den unmittelbaren Nachweis der erzielten Ergebnisse verlangen. Daher war das mittlerweile 8. Teich & Töne – Festival wie geschaffen für unseren Auftritt. Schließlich gab es hier eine große Bühne und eine ideale Location für den Auftritt der kleinen und großen Künstler“, meint Albert Kobahn im Gespräch mit der SVZ. Auch wenn bei so manchen Kindern die Finger vom vielen Üben schmerzten und entstandene Blasen behandelt werden mussten, zahlte sich spätestens am vergangenen Freitagabend der enorme Aufwand aus. Konnten die Kinder und Jugendlichen doch mit großem Stolz ihren Eltern und Geschwistern die Ergebnisse in einem fast einstündigen Bühnenprogramm präsentieren.

Das große Finale mit allen beteiligten Künstlern auf der großen Showbühne war gleichzeitig die letzte Sequenz des in der Projektwoche gedrehten Kurzfilmes, der mit einer Laufzeit von lediglich 70 Sekunden das Musikcamp nochmals Revue passieren lassen soll. Nachdem das Filmteam alle Aufnahmen entsprechend des Drehbuches zusammengeschnitten haben wird, soll dieser Clip schon in naher Zukunft im Boizenburger Kino zu sehen sein.

Das „Pop to Go“-Projekt wird in Boizenburg und Umgebung mit weiteren Trainingseinheiten nach den Sommerferien weiterlaufen und ist bis zum Ende des Jahres 2017 konzipiert. Der Auftritt der Kinder und Jugendlichen war allerdings nur der Auftakt für das mittlerweile legendäre Teich & Töne-Festival in Groß Bengerstorf, das am vergangenen Wochenende mit „Pelloton“, „Skalinka“, „Randy Rich & The Poor Boys“, „Zweckgemeinschaft“ oder „Next One“ namhafte Künstler auf die Bühne an den Bengerstorfer Teich holte.

„Nach dem Fest ist vor dem Fest“, beschreibt Jens Warnecke als Gründungsmitglied des eingetragenen und gemeinnützigen Vereins „Teich & Töne“ den enormen Aufwand für die Planungen des Festivals. Bereits seit Herbst des vergangenen Jahres liefen die Vorbereitungen für das 8. Musikfestival, schließlich haben sich die etwa zehn Organisatoren des Vereins auf die Fahne geschrieben, in jedem Jahr musikalische Vielfalt auf die Bühne zu holen. Die mehr als 250 Musikbegeisterten waren jedenfalls am Sonnabend sehr dankbar, dass die Idee, gute handgemachte Musik an den Teich in Groß Bengerstorf zu holen, seit 2007 und wohl auch in Zukunft so konsequent verfolgt wird. Das 8. Teich & Töne-Festival ging am gestrigen Sonntag mit dem Weltkindertag am Teich zu Ende.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen