Rettung : Verunglückter erst nach Stunden entdeckt

Der Kradfahrer wurde gerettet
Der Kradfahrer wurde gerettet

Kradfahrer mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht

von
08. Juni 2018, 20:45 Uhr

Die Führerin einer Pferdekutsche hat am Freitagmorgen ein seit vielen Stunden verunglückten Motorradfahrer auf einem Feldweg bei Lübtheen entdeckt. Wie Klaus Wiechmann, Sprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust, informierte, wurde der 36-jährige Kradfahrer anschließend mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der Mann mit seiner Cross-Maschine am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr auf einem Weg östlich der Kleinstadt gestürzt und blieb anschließend schwer verletzt am Feldrand liegen. Nach Angaben des 36-Jährigen war er bis in die Nacht hinein bewusstlos und konnte sich, nachdem er wieder erwacht war, aufgrund seiner schweren Verletzungen nicht bewegen. Zudem war der Fahrer unter seiner Maschine eingeklemmt.

Da der Ort des Geschehens abgelegen ist, blieb der Unfall über viele Stunden unbemerkt und der Verunglückte unentdeckt. Erst die 31-jährige Führerin einer Pferdekutsche entdeckte den Motorradfahrer am Morgen gegen 06:45 Uhr zufällig und rettete dem Mann damit offenbar das Leben. Die Frau informierte daraufhin umgehend die Rettungskräfte. Nach einer ersten medizinischen Versorgung wurde der 36-Jährige, der ansprechbar war, in eine Lübecker Klinik geflogen.

Wie sich bei den ersten Ermittlungen herausstellte, hatte der Mann keine gültige Fahrerlaubnis und stand einem Atemalkoholtest zufolge auch am Freitagmorgen noch unter erheblichem Alkoholeinfluss. der Wert lag bei 0,95 Promille.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen