zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

20. November 2017 | 06:36 Uhr

Boizenburg : Verständnis durch Liebe

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Inge und Otto Laskewitz feierten am Donnerstag ihre Eiserne Hochzeit/1948 trafen sie sich in Boizenburg

svz.de von
erstellt am 04.Feb.2017 | 09:00 Uhr

Für die „Generation beziehungsunfähig“ kaum vorstellbar: 65 Jahre lang mit ein und demselben Partner verheiratet zu sein. Inge und Otto Laskewitz aus Boizenburg sind eines der wenigen Paare, die so lange zusammen sind. Am Donnerstag konnten sie gemeinsam mit ihrer Familie und Freunden Eiserne Hochzeit feiern. Die Geschichte der beiden ist eng mit der Boizenburgs verbunden, deshalb soll sie hier erzählt werden.

Die beiden 1931 geborenen lernten sich sogar schon vier Jahre früher kennen und lieben. Inge, eine geborene Mahnke, ist in Boizenburg geboren. Otto Laskewitz kam 1948 mit seinr Familie als Flüchtling aus Ostpreußen nach Boizenburg. Mit fünf Erwachsenen und einem Kind musste er sich hier wegen der Wohnungsnot ein einziges Zimmer teilen. „Durch die Schichtarbeit in den Fliesenwerken konnten wir uns beim Schlafen abwechseln“, lächelt der Dinosaurier unter den Ehemännern beim Gespräch.

Sowohl Inge als auch Otto kamen dann 1948 auf die schicksalsträchtige Idee, zum Maskenball im Schützenhaus zu gehen. Bei den Maskenbällen damals waren nur die Frauen verkleidet, erinnert sich das Paar. Von Inge war gar nicht viel zu sehen, sie war als Cowboy verkleidet, die langen blonden Haare unter einem Hut versteckt. Doch ihre Augen hatten es Otto Laskewitz angetan, die beiden tanzten den ganzen Abend lang miteinander. Aber als um Mitternacht die Masken fielen, erkannte Otto seine Tanzpartnerin gar nicht mehr, die beiden gingen ihrer Wege.

Bei der nächsten Tanzveranstaltung in der Stadt waren wieder beide dabei. Doch Otto Laskewitz, wusste ja nicht, dass Inge Mahnke seine Tanzpartnerin vom Maskenball war. „Da habe ich beschlossen, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen“, schmunzelt die eiserne Ehefrau. Bei der Damenwahl stand sie auf und steuerte auf Otto zu. Der war offenbar begehrt, denn eine andere junge Frau hatte ebenfalls diese Richtung eingeschlagen und war einen Moment vor ihr da - weg war er. „Als ich wieder kam, fragten mich meine Freunde, ob ich verrückt wäre, das sei gerade das Mädchen vom Maskenball gewesen“, erzählt Otto. Beim nächsten Tanz ging er sofort zu Inge und diesmal brachte er sie nach dem Abend nach Hause...

Inge und Otto Laskewitz arbeiteten beide ihr Leben lang in den Fliesenwerken, deshalb kennen viele Boizenburger das Paar. Inge Laskewitz lernte Industriekauffrau, Otto Maschinenschlosser. Irgendwann machte er seinen Meister, dann seinen Lehrmeister und noch den Oberlehrmeister. Zahllose Lehrlinge der Fliesenwerke wurden im Laufe der Jahre durch ihn ausgebildet. Am Ende war Otto Laskewitz Personalchef des Großbetriebes. „Und ich musste 1991 so viele meiner Kollegen entlassen“, denkt er zurück. „Dabei hatte ich meine eigene Kündigung ebenfalls in der Tasche.“ Zum Glück waren er und seine Ehefrau nun schon 60 Jahre und konnten von Vorruhestandsregelungen Gebrauch machen.

Was das Geheimnis ihrer Ehe sei? „Alles Verständnis kommt durch die Liebe, dieses Zitat von Richard Wagner ist unser Leitspruch“, sind sich die Eltern zweier Töchter und Großeltern eines Enkels einig. Man müsse dem anderen immer mit Respekt, Achtung und Vertrauen begegnen. „Und man muss immer versuchen, die Liebe aufzufrischen“, lacht Inge Laskewitz. Außerdem muss man auch ‘Nein!’ sagen können, ergänzt ihr Ehemann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen