Vellahn : Vellahner Kalender-Momente

Eines der Motive aus dem Kalender vom Kreiserntefest im Rodenwalde.  Repro: Pohle
1 von 2
Eines der Motive aus dem Kalender vom Kreiserntefest im Rodenwalde. Repro: Pohle

Mediengruppe aus der Schule stellt den zweiten Vellahner Kalender vor / Gemeinde unterstützt / Verkauf hat bereits begonnen

von
13. November 2015, 17:00 Uhr

Es gibt Projekte, die bedürfen einer besonderen Würdigung, auch wenn es im vorliegenden Fall „nur“ um einen Kalender geht.

Doch zum einen sind die Motive dieses Kalenders ausschließlich auf die Vellahner Gegend beschränkt. Zum anderen kommen die Bildmotive nahezu ausschließlich von jungen Schülerinnen. Katharina Schröder, Kadiya Rose, Tanja Hildesheim und Vanessa Dreyer haben in der Vellahner Mediengruppe in wirklich aufwändiger und schweißtreibender Arbeit über ein Jahr lang sich gezielt Motive gesucht, sie ausgewählt und schließlich in die Form „gegossen“, die nunmehr zum Kauf angeboten wird. Als Projektleiter hatten sie mit dem Mathematiklehrer Tilo Röpcke nicht nur einen erfahrenen Pädagogen sondern auch noch einen ausreichend verrückten Fotoprofi an ihrer Seite. Und Röpcke war voll des Lobes über seine fleißigen Mädels. „Da steckt ja mehr Arbeit drin als man zunächst vermutet. „Wir waren alle zusammen ab den Sommerferien mit dem Vorhaben beschäftigt, sind dann aber auch getrennt in der Region unterwegs gewesen.“ Heraus kamen am Ende etwa 200 Motive, die dann Schritt für Schritt auf die nun ausgewählten 13 Motive (eines für das Deckblatt) ausgewählt wurden. Dabei haben sich die Mädels, die alle in die 10. Klasse gehen, auch an schwierige Motive gewagt: So sind Nahaufnahmen genauso dabei wie Stimmungsbilder, die unter schwierigen Lichtverhältnissen entstanden.

Nach der Vellahner Kalenderpremiere im Jahre 2014 wurden in diesem Jahr nicht nur die Auflage sondern auch das Format erweitert. Der neue Kalender kommt nun im A3-Format daher. Das Ganze wird von der Gemeinde unterstützt, der Schulverein ist für die gedruckten 350 Kalender zunächst einmal in Vorkasse gegangen. Abgegeben wird so ein Exemplar gegen eine Mindestspende von 10 Euro. Zu haben ist der Kalender in der Apotheke, in Gaststätten, Banken, Arztpraxen und natürlich in der Schule. Auf der Internetseite der Schule wird dafür schon heftig geworben. Alle Beteiligten hoffen nun, dass sich der Aufwand gelohnt hat und am Ende soviel übrig bleibt, dass die geplante Reise der Mediengruppe nach Berlin stattfinden kann.

Auch ohne Kalendereinnahmen legt die Gruppe wert auch Fotoexkursionen, die es z. B. schon einmal nach Hamburg oder Schwerin gab. Tilo Röpcke: „Junge Menschen, die sich Gedanken darüber machen was wie wohl am besten zu fotografieren wäre, gehe mit anderen Augen durch die Welt. Und dieses Interesse will ich wecken, weil ich das ja in meinem Hobby selbst immer wieder erlebe.“ Und so gibt es schon Gedanken über die ersten Motive für den Vellahn-Kalender 2017.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen