Straßenkarneval : Vellahner außer Rand und Band

dsc_7712
1 von 3

Hunderte Teilnehmer beim Straßenkarneval und schönstem Wetter / Zahlreiche Gruppen betrieben für Bilder und Kostüme viel Aufwand

von
02. März 2014, 20:42 Uhr

Die spinnen die Vellahner, das aber auf eine unglaublich liebenswerte und amüsante Art und Weise. Anders ist es jedenfalls nicht zu erklären, was die Freunde und Anhänger der fünften Jahreszeit Jahr für Jahr pünktlich vor dem Aschermittwoch auf die Beine stellen, um ihren Wohnort in den kollektiven Ausnahmezustand zu versetzen. Mehr als drei Stunden ging in dem Dorf an der Bundesstraße 5 verkehrstechnisch gar nichts mehr. Angeführt von den Fröhlichen Elbbergmusikanten und gefolgt von der zweispännigen Kutsche mit dem diesjährigen Prinzenpaar Jessica Böhm und Danny Thewes sowie dem Wittenburger Fanfarenzug e.V. unter der Leitung von Klaus Jürgen-Krohn schlängelte sich am vergangenen Sonnabend der Umzug quer durch Vellahn, immer wieder unterbrochen von Zwischenstationen zwecks Aufnahme alkoholischer oder anderer erfrischender Getränke, und das stets mit dem Ausruf eines dreifachen „Vellahn Vellau“, der Schlachtruf des Vellahner Carneval Clubs. Mit von der Partie waren in diesem Jahr auch solch farbenfrohe und originelle Formationen wie die giftigen Fliegenpilze, die Düssiner Schneemänner oder die heißen Bienen mit ihrem Motto „Vorwärts immer, rückwärts nimmer“. Aber auch die Apotheke und Praxis Avemarg, die Jugendfeuerwehr Banzin, der Motorsportclub Vellahn oder die freiwilligen Brandschützer sorgten für einen lebendigen und spaßverbreitenden Straßenkarneval in Vellahn. Für Klaus Marmulla als langjähriger Präsident des VCC in seiner 55. Session ging damit eine seiner ereignisreichsten Karnevalszeiten zu Ende. Der Straßenkarneval sorgte in Vellahn nun schon zum 11. Mal in Folge für den Ausnahmezustand auf allen Straßen und Wegen des Dorfes. Es gab kaum einen Einwohner, der sich dieser Feierlust entziehen konnte. „Ich bin sehr stolz auf meine Aktiven vom Vellahner Carnevals Club und habe die Auszeichnung im Rahmen der Spaßvogelverleihung nur stellvertretend für die vielen Männer, Frauen, Jungen und Mädchen entgegen genommen, ohne die unsere 55. Session nicht in dieser Qualität über die Bühne gegangen wäre“, ist Klaus Marmulla voll des Lobes. Auch konnte Marmulla resümierend im Gespräch mit der SVZ feststellen, dass seine Tanztruppen durch die gezielte Schulung ihrer Trainerinnen einen deutlichen Qualitätssprung zu verzeichnen hatten. Der letzte Höhepunkt in der ohnehin schon ereignisreichen 55. Session wartet bereits am 5. März in Friedland auf Marmulla: Dort wird dem VCC symbolisch der Staffelstab für die Ausrichtung des Präsidententreffens im kommenden Jahr im Wittenburger Alpincenter übergeben. Die Vorbereitungen dafür laufen jedenfalls schon auf Hochtouren.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen