zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

24. November 2017 | 06:55 Uhr

Viez : Uriges Fest in einzigartiger Natur

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Heidschnucken laden zum diesjährigen Heidefest am 30. August ein / Erstmals gibt es einen Bambinilauf / Heidekönigin ist wieder mit dabei

svz.de von
erstellt am 04.Aug.2014 | 19:09 Uhr

Das Programm steht, die Absprachen sind fest gezurrt: Für die Heidschnucken beginnt nun die heiße Vorbereitungsphase für das diesjährige Heidefest am Sonnabend, 30. August. „Wir sind jetzt dabei, die Lose für die Tombola zusammenzustellen“, sagt Hildegard „Hilli“ Schmedemann von den Heidschnucken. Das sei eine zeitintensive Arbeit – müssen doch mehrere hundert Lose ihren Gewinnen zu geordnet werden. Toll finden sie, dass ihre Sponsoren wieder für tolle Preise gesorgt haben, fügt sie hinzu und die beiden anderen Heidschnucken, Olga Nürnberg und Renate Schröder nicken.

Doch bis zum 30. August müssen noch weitere Dinge erledigt werden. Wichtig ist vor allem ein Termin: Der 24. August. An diesem Sonntag gehen die Viezerinnen hinaus zum Heideschneiden. „Mit den Pflanzen werden dann die Heidekrone sowie die Girlanden und die Bühne geschmückt, am 27. oder 28. wird die Krone gebunden“, sagt Hilli Schmedemann und fügt hinzu:„ Die ersten Stauden fangen schon jetzt an zu blühen“. Zum Fest zeige die Heide ihre volles Blütenmeer, freut sie sich auf den schönen Anblick.

Doch die Heidschnucken organisieren das Heidefest nicht alleine. Die Stadt Hagenow und das Forstamt Radelübbe unterstützen die Organisatorinnen tatkräftig. „Der Wirtschaftsförderer der Stadt Hagenow, Roland Masche, hat unter anderem für die Zelte, Sitzgarnituren, Strom und die Toiletten gesorgt“, erläutert Hilli Schmedemann.

Der Aufwand ist auch nötig. Jedes Jahr kommen mehrere hundert Menschen zu dem Festplatz in der Heide nahe Viez. „Damit alle Besucher auch den Festplatz finden, ist der Weg schon auf der B 321 ausgeschildert“, sagt Renate Schröder. Wer aus Richtung Hagenow komme, biege einfach rechts hinter der Bushaltestelle ab, wer aus Richtung Schwerin beim Fest dabei sein möchte, biege vor der Bushaltestelle links ein, erläutert sie. Danach sei der Weg ausgeschildert.

Nachdem das Fest offiziell um 10 Uhr eröffnet wird, findet nur 30 Minuten später schon einer der Programmhöhepunkte statt. Um 10.30 Uhr starten Läufer über die Distanzen 5, 10 oder 15 Kilometer. Erstmals wird dieses Jahr auch ein Bambinilauf angeboten. „Hierbei können Kinder der ersten bis etwa vierter Klasse teilnehmen“, sagt Matthias Fiedelmann, Leiter des Forstrevieres Radelübbe. Wer sich nicht ganz so schnell bewegen möchte, kann die Disziplin „Nordic Walking“ wahrnehmen.

Was die Besucher noch erwartet, lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Hagenower Kreisblattes sowie in unserem Epaper.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen