Landgericht Schwerin : Unternehmer wegen 535 000 Euro Sozialversicherungsbetrug vor Gericht

Ronald Wittek.JPG

Er habe in 55 Fällen keine oder unvollständige Angaben zur Anzahl der von ihm beschäftigten Arbeiter und zu deren Lohn gemacht.

von
12. Mai 2020, 14:49 Uhr

Ein Unternehmer aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim hat vor Gericht gestanden, mehr als eine halbe Million Euro Sozialversicherungsbeiträge hinterzogen zu haben. Der Staatsanwalt hatte ihm zu Prozessbeginn am Dienstag im Landgericht Schwerin vorgeworfen, zwischen 2003 und 2017 rund 535 000 Euro Beiträge nicht abgeführt zu haben. Dabei habe er in 55 Fällen keine oder unvollständige Angaben zur Anzahl der von ihm beschäftigten Arbeiter und zu deren Lohn gemacht.

Der 48-jährige Handwerker mit Firmensitz in Hagenow räumte die Vorwürfe ein, nachdem Staatsanwaltschaft und Gericht ihm für ein umfangreiches Geständnis eine Höchststrafe von zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung in Aussicht gestellt hatten. Der Prozess wird am 3. Juni fortgesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen